ERSTES GENERATIONENFEST von St. Petri Stift und Kirchengemeinde und Diakonie
500 Menschen feiern gemeinsam

VON BURKHARD BATTRAN

Harmonisches Zusammensein: Stiftsvorstand Dirk Timmermann mit Besucherinnen und Helferinnen. FOTO: BURKHARD BATTRAN

Harmonisches Zusammensein: Stiftsvorstand Dirk Timmermann mit Besucherinnen und Helferinnen. FOTO: BURKHARD BATTRAN

HÖXTER –  Kinder tanzen zum Swing des Querbeet-Orchesters. Dazwischen jonglieren Mitarbeiter mit Kaffeekannen und Kuchentellern. Alte Menschen, junge Menschen, Behinderte und Nichtbehinderte, Einheimische und Migranten, hier sind sie alle eine große Familie. Das Höxteraner Petristift, eine Einrichtung der Alten- und Behindertenhilfe, die Sozialeinrichtungen der Diakonie sowie die Kirchengemeinde haben sich erstmals zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Generationenfest zu feiern.

Die Premiere Ende Juni ist gelungen. Rund 500 Bewohner, Besucher und Mitarbeiter haben mitgemacht. Gefeiert wurde rund um das Seniorzentrum Konrad-Beckhaus-Heim und die Marienkirche. „Wir sind auf engstem Raum in ganz unterschiedlichen Bereichen tätig, aber wir sind auch eine Familie und genau das haben wir heute in den Mittelpunkt gestellt“, sagte Pfarrer Björn Corzilius von der evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde.

Bislang hatten die Einrichtungen ihre Sommerfeste jeweils für sich ausgerichtet. „Natürlich lädt man sich gegenseitig ein, aber es gemeinsam zu feiern, ist noch einmal eine ganz andere Qualität und das werden wir in dieser Form auch ganz sicher wiederholen“, sagte Petristift-Vorstand Dirk Timmermann. Ob jährlich oder zweijährig ist noch nicht ganz entschieden. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es abwechselnd mal ein kleines Fest jeder Einrichtung gibt und jedes zweite Jahr eine große gemeinsame Festivität“, sagte Diakon Berno Schlanstedt, Leiter des Seniorenzentrums Konrad-Beckhaus-Heim.

120 Plätze hat das Seniorenzentrum. Hinzu kommen 40 Plätze im Ludwig-Schloemann-Haus, einem Wohnheim für Behinderte im Rohrweg. 120 Mitarbeiter kümmern sich um die Bewohner der beiden Standorte. Die Diakonie in Höxter kümmert sich unter anderem um Familien- und Lebensberatung, Schuldnerberatung, Flüchtlingsarbeit, betreut einen Mittagstisch und eine Schulmaterialienkammer. Die Kirchengemeinde unterstützt die Arbeit der Kindertagesstätten Löwenzahn und Kunterbunt und bietet an drei Terminen in der Woche einen offenen Kinder- und Jugendtreff im Gemeindehaus an.

Mitarbeiter wurden geehrt

Auf dem Generationenfest wurden 36 Mitarbeiter des Petristifts für ihre langjährige Zugehörigkeit geehrt: Seit 35 Jahren ist Georg Mönnekes für die Einrichtung tätig, 30 Jahre sind Gisela Hegedis, Ulrich Hansmann, Andrea Weihs und Cornelia Nowinski dabei. Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden Bernd und Angelika Wörmann geehrt.

Auf 20 Jahre blicken Jörg Köhler, Gabriele Müller, Manuela Herfurth, Jutta Lückel, Handrik Geyer und Margarete Esau. Seit 15 Jahren sind Swetlana Wanner, Helena Gulau, Miriam Roth, Ralf Wittmann, Gabriele Exner, Carmen Garb, Gudrun Hillebrand-Hühne, Safete Bajrami, Anna Fink, Sadulla Ürküt und Uwe Nippel tätig. 10-jähriges Mitarbeiterjubiläum feiern Gönül Ürküt, Wolfgang Schmidt, Martina Schlülter, Ramona Klingbiel, Vera Fischer, Rita Bitterberg, Heike Platte, Maximilian Hoppe, Elena Frerk, Yasmin Cholodnyj und Oliver Scheetz.

Print Friendly