Stellten die Neubaupläne vor und beantworteten zahlreiche Fragen: Die Leiterin des Familienzentrums Evangelischer Kindergarten, Kerstin Rohdenburg (v. l.) und Pfarrerin Antje Lütkemeier. Foto: Jan Globacev
Stellten die Neubaupläne vor und beantworteten zahlreiche Fragen: Die Leiterin des Familienzentrums Evangelischer Kindergarten, Kerstin Rohdenburg (v. l.) und Pfarrerin Antje Lütkemeier. Foto: Jan Globacev

Bad Lippspringe. Modern, hell und freundlich – so soll die neue Gruppe werden, die demnächst am Familienzentrum Evangelischer Kindergarten Bad Lippspringe angebaut wird. Beim traditionellen Sommerfest konnten Besucher aber auch einen Blick zurück auf die Anfänge werfen, denn die Einrichtung feierte ihren 50. Geburtstag.
Mit einem bunten Programm rund um das Thema Bauen wurde im großen Garten der Kindertageseinrichtung ein fröhliches Sommerfest gefeiert. Trotz des schlechten Wetters war die Laune bei Kindern, Eltern, Erzieherinnen und den vielen ehrenamtlichen Helfern gut. Jung und Alt hatten besonders viel Spaß beim Schubkarrenrennen oder beim Hausbau mit Kartons.

Das Fest begann morgens mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst mit einer Zeitreise durch die 50-Jährige Geschichte. „Damals fing alles in einer Baracke an“, erzählte die Leiterin Kerstin Rohdenburg, bis 1961 der Kindergarten an den heutigen Standort an der Templiner Allee gewechselt ist. 1997 fanden die große Kernsanierung des Gebäudes und der Umzug für die Bauzeit in das Gemeindezentrum an der Detmolder Straße statt. Mit Hilfe zahlreicher Eltern entstand ein völlig neuer und zeitgemäßer Kindergarten, in dem sich heute ganztags zehn Erzieherinnen um 68 Kinder kümmern. Eine eigene Köchin sorgt täglich für ein frisches Mittagessen.

„Einzigartig in unserem Haus ist das besondere pädagogische Konzept von Professor Wolfgang Mahlke“, so Kerstin Rohdenburg. Darunter sind spezielle Holzeinbauten zu verstehen, die jeweils kleine Wohneinheiten darstellen, in denen die Kinder spielen können. Die drei Gruppenräume sind alle wohnhausähnlich mit kleinen Kochnischen und Essecke ausgestattet. Über kleine Treppen können die Sprösslinge die Einbauten problemlos erreichen. Neben einer großen Turnhalle, in der ausgiebig getobt werden darf, können die Kinder im gemütlich eingerichteten Märchenraum zur Ruhe kommen. Aber auch an Spielflächen im großen Garten fehlt es nicht. Bei den Kleinen kommt besonders gut die Garage an, welche im Jahr 2004 zu einem Klettergerüst umgebaut wurde.

Sehr stolz ist die Leiterin der Kindertagesstätte, Kerstin Rohdenburg, dass ihre Einrichtung im Jahr 2009 als Familienzentrum vom Land Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet wurde. Mit zahlreichen Kursen und Angeboten sollen auch zunehmend Eltern angesprochen werden. Beratung und Unterstützung von Familien und Kindern sei hier besonders wichtig. „Eben ein Haus für alle Generationen“, sagte sie.

Der nächste große Meilenstein steht nun kurz bevor: Aufgrund neuer Verordnungen (Ausbau U3) wird eine vierte Gruppe auf dem Gelände angebaut. Dort sollen Kinder zwischen einem und drei Jahren betreut werden. Ein neuer Schlafraum sowie Gruppennebenräume sind ebenfalls vorgesehen. Bei dem modernen Entwurf des Paderborner Architekten Carsten Scherhans, so Kerstin Rohdenburg, wurde das bereits bestehende Raumkonzept berücksichtigt. Beim Sommerfest wurden diese Pläne detailliert vorgestellt und die Fragen der Eltern und Besucher zum geplanten Bauvorhaben beantwortet.

„Der Baubeginn ist noch für den Sommer diesen Jahres geplant“, erklärte Pfarrerin Antje Lütkemeier, die das Bauvorhaben seitens der Evangelischen Kirchengemeinde betreut. Trotz knapper Kassen und einem strickten Finanzierungsplan blicken Antje Lütkemeier und Kerstin Rohdenburg optimistisch in die Zukunft. „Vielleicht ist ja auch noch Geld für ein begrüntes Dach als Blickfang da“, hofft die Pfarrerin.

Nähere Informationen zum Familienzentrum Evangelischer Kindergarten gibt es im Internet auf http://www.evkirchebadlippspringe.de/kindergarten  oder unter Tel.: (05252) 6089.
 

Seite drucken       

© Ev. Kirchenkreis Paderborn 08.07.11