Die neue Jugendreferentin der Evangelischen Jugend: Lene Dzieran

Die neue Jugendreferentin der Evangelischen Jugend: Lene Dzieran ist ein optimistischer und offener Typ. Die 22-jährige Sozialarbeiterin hat sich ganz bewusst für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen entschieden. FOTO: EKP/HEIDE WELSLAU

PADERBORN (ekp/wels). Das Team der Hauptamtlichen im Amt für Jugendarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn hat ein neues Gesicht: Lene Dzieran (22) ist seit Januar mit 75 Prozent Nachfolgerin von Jugendreferentin Sonja Hillebrand, die sich derzeit in Elternzeit befindet.

Nach dem Studium der Sozialen Arbeit an der Katholischen Hochschule Paderborn tritt Lene Dzieran im Kirchenkreis ihre erste Stelle an. Auf die Frage, was sie antreibe, antwortete sie im aktuellen Gemeindebrief-Interview des Paderborner Martin-Luther-Pfarrbezirks eindrucksvoll: „Andere Menschen glücklich und zufrieden zu sehen und die Suche nach dem versteckten Weltfrieden.“

Mit der Kinder- und Jugendarbeit ist Lene Dzieran in ihrer Heimatgemeinde, der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Lippspringe, zunächst als Teilnehmerin von Kindergruppen und später als Ehrenamtliche groß geworden. Nach der 10. Klasse zog es die reisefreudige junge Frau ins Ausland. Von 2005 bis Sommer 2006 lebte sie als Schülerin in einer Gastfamilie in den Niederlanden. Anschließend machte sie das Fachabitur am Helene-Weber-Berufskolleg im Bereich Gesundheit und Sozialwesen. Ein einjähriges Fachpraktikum im Evangelischen Kindergarten in Bad Lippspringe schloss sich an. „Danach wusste ich, dass ich neben Kindern auch mit Jugendlichen arbeiten möchte“, erinnert sich Lene Dzieran und entschied sich für das Studium der Sozialen Arbeit.

Parallel dazu war sie 2009 als Ehrenamtliche der Evangelischen Jugend unter anderem beim Pfingstcamp in Siddinghausen dabei und absolvierte 2010 ein dreimonatiges Praktikum im Amt für Jugendarbeit des Kirchenkreises Paderborn. 2011 folgte im Auftrag der Evangelischen Kirche von Westfalen die zweimonatige Mitarbeit in einem Sommercamp der United Church of Christ in Ohio (USA), wo Lene Dzieran rund um die Uhr Kinder und Jugendliche begleitete. „Es war traumhaft“, so Dzieran, „Blockhütten mitten im Wald, wir sind gewandert und geritten. Jeder Tag stand unter einem anderen Thema, z. B. Gastfreundschaft oder Dankbarkeit.“

Die Liebe zur Natur kann die Sozialarbeiterin auch in ihrer neuen Tätigkeit als Jugendreferentin ausleben und an andere weitergeben: So ist sie in diesem Jahr als Leiterin beim Pfingstcamp in Siddinghausen dabei, bei der Stadtranderholung im August auf dem Jugendzeltplatz Nieheim und im Herbst bei der Kinderfreizeit in Ringelstein. Weitere Aufgaben erwarten Lene Dzieran: die Mitarbeit bei den Kinderbibeltagen im Martin-Luther-Zentrum (MLZ) und Johannes Pfarrbezirk in Paderborn, das Weiterführen der Jugendgruppe im MLZ sowie das Aufbauen von Jugendgruppen nach der Konfirmation im Abdinghof- und Markus-Pfarrbezirk. Hinzu kommen das Mitgestalten besonderer Gottesdienste und Aktionstage, das Begleiten ehrenamtlicher Teamer auf Fahrten sowie die Mitarbeit beim Regionalen Katechumenentag.

Lene Dzieran, die in ihrer Freizeit gerne liest und in einem Chor singt, sieht sich als „Teilabschnittsgefährtin“ für Kinder und Jugendliche. Weil Gott jeden liebe, könnten in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit bestimmte Werte gut vermittelt werden: „Jeder ist anerkannt und man ist niemals allein. Und Zweifeln ist auch mal ok“, ist ihre Erfahrung und Überzeugung. 

Seite drucken       

© Ev. Kirchenkreis Paderborn 09.02.12