Kurseelsorgerin in Bad Lippspringe wechselte zur Telefonseelsorge

Pfarrerin Gaby Hische-Richter jetzt bei der Telefonseelsorge Ostwestfalen

 

Die neue Arbeit in der Telefonseelsorge Ostwestfalen gefällt Pfarrerin Gaby Hische-Richter. Foto: ekp/Heide Welslau

Die neue Arbeit in der Telefonseelsorge Ostwestfalen gefällt Pfarrerin Gaby Hische-Richter. Foto: ekp/Heide Welslau

 

Bad Lippspringe (ekp). Pfarrerin Gaby Hische-Richter (40) ist nicht mehr Kurseelsorgerin in Bad Lippspringe, sondern seit dem 1. September mit einer 75- Prozent-Stelle Mitarbeiterin der evangelischen Telefonseelsorge Ostwestfalen mit Sitz in Bad Oeynhausen. Die Telefonseelsorge Ostwestfalen ist zuständig für die Bereiche Minden, Vlotho, Herford, Lübbecke und Schaumburg. Die Aus- und Weiterbildung von Ehrenamtlichen gehört zu den neuen Aufgaben der Pfarrerin, die sich jetzt zur Gruppenleiterin ausbilden lässt. Bereits im Sondervikariat hat Hische-Richter von 1990 – 1992 bei der Telefonseelsorge Bochum gearbeitet und von 1993 bis April 1996 ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge Paderborn.

Im Mai 1996 übernahm die Pfarrerin im Entsendungsdienst mit einer halben Stelle die Kurseelsorge in Bad Lippspringe. Gaby Hische-Richter war hier schwerpunktmäßig in der Cecilien-Klinik und der Klinik Martinusquelle tätig, wo die Einzelbetreuung von Patienten im Vordergrund stand. Hinzu kamen wöchentliche Gottesdienste und Gruppengespräche. Für Pflegekräfte hat die Seelsorgerin in der Cecilien-Klinik einen Gesprächskreis angeboten. In der Logopäden-Fachschule übernahm sie Unterrichtseinheiten zum Thema "Tod und Sterben" und in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Lippspringe regelmäßig Gottesdienste. Die zweifache Mutter ist verheiratet mit dem Pfarrer der Evangelischen Johannes-Kirchengemeinde Hövelhof, Ulrich Richter. Die Kurseelsorgestelle in Bad Lippspringe ist zurzeit vakant.

© Ev. Kirchenkreis Paderborn 11.10.02