Pfarrer Dr. Eckhard Düker, Abdinghof
Auf ein Wort: Kein Blick zurück?

Pfarrer Dr. Eckhard Düker, Abdinghof. Foto: Diana Jill Mehner

Pfarrer Dr. Eckhard Düker, Abdinghof. Foto: Diana Jill Mehner

Rückblicke können schön sein. Ein Jubilar blickt voller Dankbarkeit auf ein langes und erfülltes Leben zurück. Eine Firma feiert ein hundertjähriges Bestehen und verteilt an die eingeladenen Gäste ein Heft mit Fotos aus der Vergangenheit. Ein gelungenes Fest bleibt in guter Erinnerung. Wenn wir zurückblicken, gewinnen wir Bestätigung und Zuversicht für die Zukunft. Wir rufen uns in Erinnerung, was wir gut gemacht haben und ziehen daraus Rückschlüsse für das Verhalten in der Zukunft.
„Schaut nicht zurück!“ sagt Jesus zu seinen Jüngern: „Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.“ (Lukas 9,62) Sein Beispiel ist verständlich. Wie soll ein Landwirt eine gerade Ackerfurche ziehen, wenn er immer wieder zurückblickt auf das, was er gerade getan hat? Er braucht eine Perspektive, den Blick nach vorn, auf ein Ziel, an dem er sich orientiert. Das Reich Gottes ist keine Verklärung der Vergangenheit, sondern ein Auftrag zur Gestaltung für die Gegenwart und Zukunft.
Derzeit hat uns das Corona-Virus fest im Griff. Rückschlüsse aus der Vergangenheit mit ähnlichen Situationen sind offensichtlich schwierig. Prognosen für die Zukunft allerdings auch. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung für alle Beteiligten. Was wir brauchen, sind gemeinsame Anstrengungen und vernünftige, angemessene, ggf. auch unpopuläre Entscheidungen, aber keine vorschnellen Schuldzuweisungen. Rücksichtnahme und Solidarität, Verständnis und entschlossenes Handeln sind gefragt. Der Blick richtet sich nach vorn, auf das Ziel, mit Mut und Zuversicht.

Dr. Eckhard Düker ist Gemeindepfarrer im Abdinghofbezirk der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Paderborn.
Sein Beitrag wurde in der Kolumne „Mittendrin“ am 14. März im Westfälischen Volksblatt Paderborn veröffentlicht.

Print Friendly