Aufkreuzen und Mitstimmen

Kirchenwahl 2016: Gemeindeleitungen werden gewählt

Ruft zur Wahlbeteiligung auf: Dr. Rainer Reuter, Synodalassessor des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn. FOTO: OLIVER CLAES

Ruft zur Wahlbeteiligung auf: Dr. Rainer Reuter, Synodalassessor des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn. FOTO: OLIVER CLAES

KIRCHENKREIS – In fünf Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn wird am Sonntag, 14. Februar, unter dem Motto „Aufkreuzen für die Gemeinde“ das Presbyterium (die Gemeindeleitung) gewählt.

Im Kreis Höxter wird in der Evangelischen Kirchengemeinde Marienmünster-Nieheim und im Pfarrbezirk Amelunxen der Evangelischen-Weser-Nethe-Kirchengemeinde Höxter gewählt. Im Kreis Paderborn wird in den evangelischen Kirchengemeinden Bad Lippspringe, Borchen und Büren-Fürstenberg gewählt. In den genannten Gemeinden gibt es mehr Kandidatinnen und Kandidaten für das ehrenamtliche Presbyteramt als zu wählen sind. In den übrigen zwölf Gemeinden des Kirchenkreises in den Kreisen Höxter und Paderborn sowie im lippischen Lügde gelten die vorgeschlagenen Presbyterinnen und Presbyter (griechisch: Älteste) als gewählt.

Auch Briefwahl ist möglich

Briefwahl kann in den Kirchgemeinden beantragt werden. Die Briefwahlunterlagen werden ab dem 24. Januar bis spätestens zum 11. Februar ausgegeben. Die Wahllokale öffnen am 14. Februar nach den Gottesdiensten. Neu ist bei dieser Wahl, dass Gemeindeglieder bereits ab 14 Jahren an der Wahl teilnehmen dürfen (aktives Wahlrecht). Die Herabsetzung des Wahlalters (bisher 16 Jahre) hatte die Synode der Evangelischen Kirche von Westfalen im November letzten Jahres beschlossen. Außerdem ist die Zulassung zum Abendmahl künftig keine Voraussetzung mehr für das Stimmrecht bei Presbyteriumswahlen.

Jugendliche ab 14 Jahre dürfen wählen

Synodalassessor Dr. Rainer Reuter ruft die Gemeindeglieder zur Wahlbeteiligung auf. „Die Evangelische Kirche baut sich von den Gemeinden her auf. Es ist ein Kennzeichen unserer Kirche, dass Laien an der Leitung mitwirken.“ Dr. Reuter begrüßt die Herabsetzung des Wahlalters auf 14 Jahre durch die Landessynode: „Das ist ein klares Signal der Wertschätzung der Jugendlichen.“ Er ermuntert deshalb besonders die Jugendlichen, zur Wahl zu gehen. Das Presbyteramt habe sich in den letzten Jahren verändert, erklärte der Synodalassessor. „Obwohl die Verantwortung zugenommen hat, ist es ein Amt, das innerlich reich macht.“ Es sei keine reine Managementaufgabe, sondern ein geistliches Amt.

Alle vier Jahre werden in der Evangelischen Kirche von Westfalen, zu der auch der Kirchenkreis Paderborn gehört, neue Mitglieder in das Leitungsorgan jeder Kirchengemeinde gewählt. Die Amtszeit beträgt vier Jahre. Im Jahr 2012 lag die durchschnittliche Wahlbeteiligung im Kirchenkreis Paderborn bei 4,6 Prozent.   cla

Info: www.kirchenwahl2016.de

Die Kandidatinnen/Kandidaten und Wahllokale

Amelunxen

Im Pfarrbezirk Amelunxen der Evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde Höxter kandidieren für zwei Plätze im Presbyterium (von 16 in der gesamten Gemeinde) drei Personen: Peter Dyckhoff (60, Unternehmer), Birgit Held (50, Verkäuferin), Walter Jurak (65, Rentner). Das Wahllokal im Evangelischen Gemeindehaus, St.-Georgstraße 11 in Amelunxen, öffnet am 14. Februar im Anschluss an den Gottesdienst, der um 9.30 Uhr in der Georgskirche Amelunxen beginnt und ist bis 16 Uhr geöffnet.

Bad Lippspringe

In der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Lippspringe kandidieren für zehn Plätze im Presbyterium zwölf Personen: Dirk Appelt (45, Rechtsanwalt), Angelika Böhm (64, Rentnerin), Wolfgang Dzieran (60, Selbstständig in der Erwachsenenbildung), Jürgen Gebert (49, Bezirksschornsteinfeger), Klaus Gronwald, (64, Lehrer), Anne Mischendahl (52, Sonderpädagogin), Simone Pfeiffer (42, Grafik-Designerin), Erich Pusch (65, Rentner), Ilka Recklies-Bodewig (54, Hausfrau), Jacqueline Rau (29, Referendarin), Detlef Seidel (71, Rentner), Heinrich Strate (51, Landwirt). Die Wahllokale befinden sich im Johann-Heermann-Haus, Roncalliplatz 4 in Neuenbeken und im Evangelischen Gemeindezentrum, Detmolder Str. 173 in Bad Lippspringe. Geöffnet sind die Wahllokale am 14. Februar im Anschluss an die Gottesdienste: im Heermann-Haus von 10 Uhr bis 12 Uhr, im Gemeindezentrum von 11.15 Uhr bis 16 Uhr.

Borchen

Im Presbyterium der Evangelisch-Lutherischen Stephanus-Kirchengemeinde Borchen sind neun Plätze zu besetzen, dafür gibt es zehn Kandidierende: Bruno Bozionek (63, Entwicklungsingenieur), Cornelia Bücker (48, Integrationsassistentin), Birgit Jörke (64, Lehrerin), Herbert Krabbe (52, Versicherungskaufmann), Dr. Torsten Maeser (55, Geschäftsführer), Dr. Jens Manzke (47, Diplom-Ingenieur), Klaus-Dieter Roesler (64, Diplom-Sozialarbeiter), Meike Strathoff (58, Lehrerin für Sonderpädagogik), Michael Wahl (56, Diplom-Volkswirt), Heike Wirth (48, Lehrerin für Sonderpädagogik). Das Wahllokal in der Stephanus-Kirche, Stadtweg 30 in Borchen, hat am 14. Februar nach dem Gottesdienst von 11.30 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.

Büren-Fürstenberg

In der Evangelischen Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg kandidieren 13 Personen für zwölf Plätze im Presbyterium: Brigitte Ape (60, Industriekauffrau), Peter Bußmann (71, Rentner), Waltraut Dosoruth (63, Lehrerin), Jürgen Engelmann (61, Rentner), Felicia Naomie Kooijmans-Wong (37, Betriebswirtin, Hausfrau), Natala Löwen (53, Altenpflegerin), Petra Luis (59, Pädagogische Mitarbeiterin), Eberhard Marschollek (62, Disponent), Lutz Neubauer (53, Angestellter), Elke Rieger (55, Medizinisch-Technische Assistentin), Renate Schramm (55, Seniorenbegleiterin), Monika Tiemann (49, Einzelhandelskauffrau, Hausfrau), Beate Trapp (57, Lehrerin). Die Wahllokale befinden sich in der Erlöserkirche in Büren, Bahnhofstr. 36-40, in der Immanuelkirche in Bad Wünnenberg, In den Erlen 12 und im Paul-Schneider-Haus in Wewelsburg, Bodelschwinghstr. 17. Geöffnet sind die Wahllokale am 14. Februar im Anschluss an die Gottesdienste: In der Erlöserkirche von 11.30 Uhr bis 13 Uhr; in der Immanuelkirche von 11.45 Uhr bis 13.15 Uhr und im Paul Schneider-Haus von 10 Uhr bis 11.30 Uhr.

Marienmünster-Nieheim

In der Evangelischen Kirchgemeinde Marienmünster-Nieheim gibt es neun Kandidierende für acht Plätze im Presbyterium: Dieter Becker (70, Rentner), Alexander Detzel (43, KFZ-Meister), Roland Fritsch (59, Kirchenbeamter der Lippischen Landeskirche), Agnes Hamm (52, Präsenskraft im Seniorenheim), Maria Kröling (58, Theologin, ehrenamtlich in der Gemeinde tätig), Olga Mojrzisch (61, gelernte Mathematiklehrerin, z. Zt. Hausfrau und Botin), Ute Redeker-Bräkling (45, Gefahrgutbeauftragte), Annette Schöttler (48, selbständige Ergotherapeutin), Jannette Weber (54, pädagogische Mitarbeiterin in der Offenen Ganztagsschule). Das Wahllokal im Evangelischen Gemeindehaus, Friedrich-Wilhelm-Weber-Str. 2 in Nieheim, ist am 14. Februar von 12 bis 15 Uhr geöffnet.

Print Friendly