Eine unvergessliche lange Nacht zur Reformation
ChurchNight in der Abdinghofkirche

Farbenfroh: 140 Jugendliche nahmen an der ChurchNight der evangelischen Jugend in der Abdinghofkirche teil. Foto: Dr. Eckhard Düker

Farbenfroh: 140 Jugendliche nahmen an der ChurchNight der evangelischen Jugend in der Abdinghofkirche teil. Foto: Dr. Eckhard Düker

 Paderborn/Kreis Höxter/Lügde (ekp). Die Premiere war gleich ein so großer Erfolg, dass schon an eine Fortsetzung gedacht wird: Zum ersten Mal hat das Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn zu einer Jugendvollversamlung (JVV) in Verbindung mit einer ChurchNight mit Übernachtung eingeladen. Zu der 9. JVV unter dem Titel „Viva la Reformación“ waren rund 140 Jugendliche aus dem ganzen Kirchenkreis in die zu diesem Anlass farbenfroh beleuchtete Paderborner Abdinghofkirche gekommen.

  • 140 Jugendliche kamen zur ChurchNight in der Abdinghofkirche
  • Der Escape Room Reformation bot Rätsel rund um Martin Luther.
  • Das Thema „Freiheit“ stand im Mittelpunkt des Jugendgottesdienstes.
  • Die Band One Way sorgte für den passenden Sound.
  • In der Krypta gab es Informationen über Martin Luther.
  • Spirituelle Impulse boten verschiedene Stationen in der Kirche.
  • Ein Bereich zum „Chillen“ durfte nicht fehlen.
  • Die Abdinghofkirche wurde mit Licht beeindruckend in Szene gesetzt.
  • Jugendliche suchen sich ihren Schlafplatz in der Kirche.
  • Nach der langen Nacht schmeckte das Frühstück besonders gut.
140 Jugendliche kamen zur ChurchNight in der Abdinghofkirche1 Der Escape Room Reformation bot Rätsel rund um Martin Luther.2 Das Thema „Freiheit“ stand im Mittelpunkt des Jugendgottesdienstes.3 Die Band One Way sorgte für den passenden Sound.4 In der Krypta gab es Informationen über Martin Luther.5 Spirituelle Impulse boten verschiedene Stationen in der Kirche.6 Ein Bereich zum „Chillen“ durfte nicht fehlen.7 Die Abdinghofkirche wurde mit Licht beeindruckend in Szene gesetzt.8 Jugendliche suchen sich ihren Schlafplatz in der Kirche.9 Nach der langen Nacht schmeckte das Frühstück besonders gut.10

Fotos Bilderstrecke: Dr. Eckhard Düker

Zum Programm der ChurchNight gehörten verschiedene Stationen in der Kirche, an denen es immer etwas zu sehen, zu hören und praktisch zu tun gab. Themen waren Liebe, Trost, Vertrauen, Freiheit und Hoffnung. Zum Thema Reformation gab es Informationen in der Krypta sowie einen „Escape Room Reformation“ in der Abtskapelle. Hier mussten jeweils sechs Jugendliche innerhalb von 45 Minuten Rätsel rund um Martin Luther und die Reformation lösen. Entwickelt wurde er von Jugendpfarrer Burkhardt Nolte und Jugendreferent Matthias Gronowski gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Theodorianum Paderborn.

Um das Thema Freiheit drehte sich auch der Jugendgottesdienst mit einem Anspiel zur biblischen Geschichte vom brennenden Dornbusch. Außerdem wurde ein Film mit Aussagen von Teilnehmenden der JVV über Freiheit gezeigt.

Auf der JVV fanden außerdem Wahlen zum Synodalen Jugendausschuss statt. Die vorgeschlagenen Mitglieder müssen von der Synode des Kirchenkreises noch bestätigt werden. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung, wie in den letzten Jahren, von der Band „One Way“, die nun zum letzten Mal dabei war und gebührend verabschiedet wurde. Nicht fehlen durfte ein „Chill Out-Bereich“ hinter dem Altar. Das Programm ging bis 3 Uhr morgens. Dann legten sich rund 80 Jugendliche, die zum Übernachten bleiben wollten, in der Kirche schlafen. Mit einem gemeinsamen Frühstück im Paul-Gerhardt-Haus endete die lange Nacht an nächsten Morgen.

„Es ist schon etwas Besonderes, in einer Kirche zu übernachten. Die Atmosphäre war toll“, zieht Jugendreferent Matthias Gronowski eine positive Bilanz. Besonders die jüngeren Teilnehmenden seien zugleich aufgeregt und begeistert gewesen. Zu der ChurchNight waren bewusst auch Jüngere und Konfirmanden eingeladen.

Vorbereitet hatte die ChurchNight ein Team aus Mitarbeitenden des Jugendreferates, der Häuser der offenen Tür Altenbeken und Borchen, Mitgliedern des Synodalen Jugendausschusses und viele Ehrenamtliche. Besonderer Dank der Organisatoren gilt Abdinghof-Pfarrer Dr. Eckhard Düker und Küster Frank Schubert für ihre Unterstützung.

Print Friendly