Filme am 23., 30. August und 6. September
Cinemathek in der Marienkirche Höxter

HÖXTER – Es ist wieder so weit: Die Evangelische Weser-Nethe-Kirchengemeinde Höxter lädt zur Cinemathek in die Marienkirche. Die drei ausgewählten Filme stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Veränderungen“. Den Auftakt macht am 23.08. ein mit fünf Oscars ausgezeichneter Film von 2011. Er beschreibt in Schwarz-Weiß-Bildern und fast ohne Ton den Übergang von der Stummfilmära zu den Tonfilmen. Am 30.08. folgt ein Beitrag des berühmten finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki, ebenfalls aus dem Jahre 2011. In der französischen Hafenstadt Le Havre nimmt sich ein Schuhputzer und Möchtegern-Künstler eines illegal eingereisten Flüchtlingskindes aus Gabun an. Er überzeugt Nachbarn und Freunde davon, dem Jungen zu helfen. Ist der Film realistisch? Das sollten die Zuschauer selbst entscheiden. Der dritte Film am 06.09. taucht tief ein in die deutsche Vergangenheit. Hannelore Elsner verkörpert eine traumatisierte Jüdin, die in der Gegenwart keine Lebensperspektive für sich sieht und Selbstmord begehen möchte. Die Verbundenheit mit einem schwerkranken jungen Mann, der ihr zur Seite steht, gibt beiden die Kraft, Schicksalsschläge zu bewältigen. Der Film aus dem Jahre 2014 wurde vom kürzlich verstorbenen Arthur Brauner produziert, er hat in ihm eigene Erfahrungen aus der NS-Zeit verarbeitet.
Die Vorführung in der Marienkirche beginnt jeweils um 20.30 Uhr, Einlass ist ab 20 Uhr. Der Eintritt ist wieder frei.
Nähere Informationen zu den Filmen sind der Homepage der Kirchengemeinde zu entnehmen: www.evangelisch-in-hoexter.de

 

Print Friendly