Teams für Escape Room in Sennelager gesucht
Das Jericho Projekt: Spione in geheimer Mission

Die Erfinder des „Jericho-Projekts“ laden Teams vom 1. bis 4. November in den Escape Room in der Paul-Gerhardt-Kirche in Sennelager ein: (v. links) Sara Hoffmann, Lisa Timmerberg, Fiona Loos, Pia Schubert und Kathrin Hensel. FOTO: EV. JUGEND SENNELAGER

Die Erfinder des „Jericho-Projekts“ laden Teams vom 1. bis 4. November in den Escape Room in der Paul-Gerhardt-Kirche in Sennelager ein: (v. links) Sara Hoffmann, Lisa Timmerberg, Fiona Loos, Pia Schubert und Kathrin Hensel. FOTO: EV. JUGEND SENNELAGER

PADERBORN-SENNELAGER (ekp). Zum Escape Room (Escape = Entkommen, Flüchten) lädt das Team der Jugend und der jungen Erwachsenen aus dem Bezirk Sennelager/Sande der Evangelischen Kirchengemeinde Schloß Neuhaus ein. Das „Jericho Projekt – Spione in geheimer Mission“ richtet sich an Interessierte ab 13 Jahren, auch an Erwachsene. Vom 1. bis 4. November findet es im Gemeindehaus an der Paul-Gerhardt-Kirche in Sennelager, Klosterweg 9, statt. Die Aufgabe besteht darin, sich und sein Team in 60 Minuten aus dem Raum zu befreien. Um die Stadt Jericho zu erobern, müssen Rätsel gelöst werden. Teilnehmen können Teams von zwei bis sechs Personen. Anmeldung montags bis freitags, Telefon 0175 / 2162520.  Online-Reservierung: https://www.supersaas.de/schedule/Das_Jericho_Projekt/Terminreservierung

Der Besuch des Escape Rooms ist kostenlos. Über eine Spende für die Jugendarbeit würden sich die Veranstalter freuen.

Das Jugendteam hat das Jericho-Projekt selbst erdacht. Für den Escape Room wurde die spannende biblische Geschichte der Israeliten, die auf ihrem Weg zurück in ihre Heimat jahrzehntelang durch die Wüste wanderten, neu in Szene gesetzt: Bevor die Teilnehmer des Projekts als Spione der Israeliten nach Hause kommen können, müssen sie die Schwachstellen der Stadt Jericho erkennen, um sie trotz haushoher, dicker Mauern zu erobern. Dabei gilt es so mache List anzuwenden. Wie kommt man hinein, wie wieder heraus, wer ist Freund, wer Feind? Waffen helfen nicht weiter.

Print Friendly