Neujahrsempfang des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn
Eine sichtbare Kirche sein

Nach dem Reformationsjubiläum: Superintendent Volker Neuhoff (l.) blickte nach vorne und Wolfram Behmenburg vom Kölner Kirchenkabarett Klüngelbeutel präsentierte sein Programm „Lutherdämmerung“. Foto: EKP/Oliver Claes

Nach dem Reformationsjubiläum: Superintendent Volker Neuhoff (l.) blickte nach vorne und Wolfram Behmenburg vom Kölner Kirchenkabarett Klüngelbeutel präsentierte sein Programm „Lutherdämmerung“. Foto: EKP/Oliver Claes

Paderborn/Kreis Höxter/Lügde (ekp). „Wenn wir es wagen, über den Glauben zu reden nicht nur hinter verschlossenen Türen, wenn wir in die Öffentlichkeit hineinwirken, uns – vielleicht sogar ungewöhnlich und unerwartet – an öffentlichen Orten zeigen, dann regen wir zum Nachdenken und zur inhaltlichen Auseinandersetzung an. Ganz plakativ: Die Gesellschaft erwartet von uns, dass wir sichtbare Kirche sind. Das Evangelium gehört in diese Zeit!“ Mit diesem Fazit blickte Superintendent Volker Neuhoff beim Neujahrsempfang des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn auf das Reformationsjubiläum 2017 zurück. Die Vielzahl der Veranstaltungen, das große Engagement und die zahlreiche positive Resonanz habe ihn stolz auf den Kirchenkreis gemacht.

Der Superintendent begrüßte über 100 Gäste aus den Bereichen Ökumene, Politik, Soziales und Wirtschaft im Paderborner Martin-Luther-Zentrum sowie den Kabarettisten Wolfram Behmenburg vom Kirchenkabarett „Klüngelbeutel“ aus Köln. Dieser präsentierte mit seinem Soloprogramm „Lutherdämmerung – Was vom Reformator übrig blieb“ eine satirische Reise durch die Kirchenwelt im Jahr 501 nach der Reformation.

„Menschen suchen nach Begleitung“, sagte Neuhoff in seiner Rede. Deshalb sei es folgerichtig, dass der Kirchenkreis im vergangenen Jahr gemeinsam mit kirchlichen Kooperationspartnern eine Projektstelle Seelsorge für persischsprachige Christen eingerichtet habe. Außerdem sei im Westteil des Kirchenkreises (Kreis Paderborn) eine Pfarrstelle für Krankenhausseelsorge neu errichtet worden. Ziel sei es, diesen Bereich auszubauen und auch im Ostteil des Kirchenkreises (Kreis Höxter) noch in diesem Jahr eine Pfarrstelle für Krankenhausseelsorge einzurichten.

Mit Blick auf die Digitalisierung mahnte der Superintendent, ethische Fragestellungen deutlicher in den Blick zu nehmen. Die nächste Paderborner Sozialkonferenz am 10. März, veranstaltet vom Bündnis Kirchen und DGB, werde der Frage nachgehen „Was ist der Mensch in der digitalisierten Welt?“

„Die Zeit ist jetzt an uns, sichtbare Kirche zu gestalten und uns als Kirche gestalten zu lassen“, betonte Neuhoff. 50 Ziele benenne die neue Konzeption des Kirchenkreises. Diese würden nun übertragen in konkrete Handlungsschritte auf allen Ebenen, beschrieb er die aktuellen Aufgaben im Kirchenkreis.

Dass in der Kirche auch gelacht werden darf, bewies anschließend Wolfram Behmenburg. Der Kirchenkabarettist aus Köln begeisterte die Gäste, so dass sie ihm mit langem Applaus noch einige Zugaben entlockten. „Jeder kriegt was ab“, hatte der zu Beginn versprochen. So machte er Witze über Religionen und sang Lieder mit „kölschen Kommentaren“. Am „Luther Support Telefon“ beriet er den Chef der Europäischen Zentralbank, wie sich der Euro durch einen Konfessionswechsel retten lässt. Bei sich selbst diagnostizierte er „akuten Protestantismus“, der sich darin zeige, immer mahnen zu müssen. Auch die Fehlerkultur in der Kirche bearbeitete er satirisch, nannte Margot Käßmann die „Päpstin der Herzen“. Ganz auf seiner Seite hatte er das Publikum bei seinen gerappten Gottesdienst-Abkündigungen, die allseits mit Stampfen und Fingerschnipsen rhythmisch begleitet wurden.

Bilderschau vom Neujahrsempfang:

FOTOS: EKP/Oliver Claes und Heide Welslau

  • Superintendent Volker Neuhoff (r.) und Kabarettist Wolfram Behmenburg. Foto: EKP/Oliver Claes
  • Superintendent Volker Neuhoff (l.) und Kabarettist Wolfram Behmenburg. Foto: EKP/Oliver Claes
  • Ansprache von Superintendent Volker Neuhoff. Foto: EKP/Heide Welslau
  • Wolfram Behmenburg an der Gitarre. Foto: EKP/Heide Welslau
  • Begegnung und Gespräche. Foto: EKP/Heide Welslau
  • Leckerer Imbiss und gute Gespräche. Foto: EKP/Heide Welslau
Superintendent Volker Neuhoff (r.) und Kabarettist Wolfram Behmenburg. Foto: EKP/Oliver Claes

1 Superintendent Volker Neuhoff (l.) und Kabarettist Wolfram Behmenburg. Foto: EKP/Oliver Claes2 Ansprache von Superintendent Volker Neuhoff. Foto: EKP/Heide Welslau3 Wolfram Behmenburg an der Gitarre. Foto: EKP/Heide Welslau4 Begegnung und Gespräche. Foto: EKP/Heide Welslau5 Leckerer Imbiss und gute Gespräche. Foto: EKP/Heide Welslau6

 

Print Friendly