Gedenkveranstaltung in Bad Lippspringe
Erinnerungen an Walter Liggesmeyer

Walter Liggesmeyer bei der Eröffnung der Ausstellung "mein Kind trägt Locken" im Ev. Gemeindezentrum Bad Lippspringe (November 2014). FOTO: JAN GLOBACEV

Walter Liggesmeyer bei der Eröffnung der Ausstellung “mein Kind trägt Locken” im Ev. Gemeindezentrum Bad Lippspringe (November 2014). FOTO: JAN GLOBACEV

Am Dienstag, 28. November, um 19.00 Uhr findet im Evangelischen Gemeindezentrum Bad Lippspringe eine Gedenkveranstaltung für den Ende Mai 2017 verstorbenen Künstler und Dichter Walter Liggesmeyer statt. Walter Liggesmeyer wurde 1938 in Paderborn geboren und wuchs in Bad Lippspringe auf. Nach einer Banklehre kam er 1958 nach Dortmund und machte sein Abitur auf dem Abendgymnasium. In Münster studierte er Jura und arbeitete dann als Rechtsanwalt und Justitiar. Seit 1982 widmete er sich hauptberuflich der Kunst . Unzählige Öl- und Acrylbilder sowie Ölkreide-Papierbilder entstanden. Liggesmeyer war aber nicht nur als Maler international erfolgreich – er wirkte auch als Schriftsteller und veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände, Romane und Theaterstücke. Bad Lippspringe blieb Walter Liggesmeyer zeitlebens eng verbunden und pflegte intensiv den Kontakt mit den Freunden und Schulkameraden. Im November 2014 stellte er im Evangelischen Gemeindezentrum Bad Lippspringe seinen beeindruckenden Zyklus „mein Kind trägt Locken“ aus – mit großformatigen Schwarz-Weiß-Bildern und Gedichten, die nach einem Besuch im Konzentrationslager Auschwitz entstanden waren. In der Gedenkveranstaltung wird der Künstler und Menschenfreund Walter Liggesmeyer mit seinen Bildern und Texten sowie mit persönlichen Erinnerungen gewürdigt.

Print Friendly