Roman „Altes Land“ steht am 31. Januar im Mittelpunkt
Erster Literaturgottesdienst in der Evangelischen Kirche Bad Lippspringe

Bad Lippspringe. Zum ersten Mal findet am Freitag, 31. Januar, um 18.30 Uhr in der Evangelischen Kirche in Bad Lippspringe an der Detmolder Straße ein „Literaturgottesdienst“ statt. Im Mittelpunkt steht das Buch „Altes Land“ von Dörte Hansen. Ein Buch über Flucht- und Heimatgeschichten, aber auch über eine Zahnärztin mit wilden Pferden, eine betrogene Tischlerin mit Löchern in den Strümpfen, ein Kaninchen namens Willy und über die Schwierigkeiten des Lebens in der Stadt und auf dem Land in der Gegenwart.

Mitglieder der Kirchengemeinde lesen mit eigener Begeisterung ausgesuchte Passagen vor, verschiedene Stimmen öffnen den Zugang in eine eigene Welt. Und je nachdem, wie sehr sich die Zuhörenden auf die Geschichten und Gedanken einlassen, öffnen sich Türen ins eigene Erleben. Unterstützt wird das Hören der Texte durch ausgesuchte musikalische Werke.

Zu diesem Gottesdienst sind nicht nur Christen aller Konfessionen eingeladen, sondern überhaupt alle Liebhaber von Literatur, gleich welcher Art; eine Veranstaltung für Menschen, die sich gerne vorlesen lassen oder die selbst gern lesen. Die Initiative zu diesem Gottesdienst ging vom Presbyterium aus, um auf diese Weise die Arbeit der öffentlichen, evangelischen Bücherei der Kirchengemeinde zu unterstützen.

Pfarrer Detlev Schuchardt, der den Gottesdienst leitet, sagt dazu: „Der christliche Glaube gehört zu den „Buchreligionen“, das Wort Gottes findet sich in Geschichten und Gedanken, die in Büchern aller Art niedergeschrieben wurden, vor allem – aber nicht nur – im Buch der Bücher, in der Bibel.“

Und Ilka Recklies-Bodewig, Presbyterin und Mitglied des Bücherei-Teams der Kirchengemeinde ergänzt: „In einem Literatur-Gottesdienst bietet sich eine ganz besondere Möglichkeit Gott zu begegnen. Leute, die gerne zuhören und lesen, können die Spuren Gottes in den Geschichten und Gestalten der Bücher entdecken. Denn die stehen im Mittelpunkt eines Literatur-Gottesdienstes mit seiner jeweils auch ganz besonderen Musikfarbe.“

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es noch kleine Erfrischungen und in jedem Fall gute Gespräche in der Kirche. Denn, so teilt die Kirchengemeinde mit, „Menschen, die gerne lesen und sich vorlesen lassen, reden auch gerne über die Personen, denen sie in den Büchern begegnen.“

Print Friendly