130 Christen singen gemeinsam in persischer, deutscher und englischer Sprache
Erstes Deutsch-Iranisches Adventssingen in Paderborn

Am Vorabend des Ersten Advents fand im Lukas-Zentrum Paderborn das erste deutsch-iranische Adventssingen statt. Für die musikalische Begleitung sorgten (v. links) Mehrdad Sepehri Fard, Daniela Sepehri und Benedikt Gockel-Böhner. Unter den Teilnehmern waren (1. Reihe v. links) Karsten Strack, Superintendent Volker Neuhoff und Lukas-Pfarrer Christoph Keienburg. FOTO: EKP/HEIDE WELSLAU

Am Vorabend des Ersten Advents fand im Lukas-Zentrum Paderborn das erste deutsch-iranische Adventssingen statt. Für die musikalische Begleitung sorgten (v. links) Mehrdad Sepehri Fard, Daniela Sepehri und Benedikt Gockel-Böhner. Unter den Teilnehmern waren (1. Reihe v. links) Karsten Strack, Superintendent Volker Neuhoff und Lukas-Pfarrer Christoph Keienburg. FOTO: EKP/HEIDE WELSLAU

PADERBORN/KREIS HÖXTER (ekp). Am ersten Deutsch-Iranisches Adventssingen am 1. Dezember im Paderborner Lukas-Zentrum nahmen rund 130 sangesfreudige Menschen teil. Neben dem Kreis Paderborn kamen sie aus Borgentreich (Kreis Höxter), vom Möhnesee oder aus Hannover. Dazu eingeladen hatte der Verein Deutsch-Iranische Christen mit Sitz in Paderborn in Kooperation mit dem Lukas-Bezirk der evangelischen Kirchengemeinde Paderborn und dem Projekt Seelsorge für persischsprachige Christen der lippischen und westfälischen Landeskirche.

Gemeinsam wurden Adventslieder wie „Seht, die gute Zeit ist nah“, „Leise rieselt der Schnee“ oder das afroamerikanische Spiritual „Go tell it on the mountain“ gesungen, ebenso Lieder aus dem Iran auf Farsi, der persischen Sprache. Das Mitsingen war einfach, da der in Lautschrift dargestellte Text von einer Leinwand gut abgelesen werden konnte. Für die musikalische Begleitung sorgten Daniela Sepehri (Gitarre), Benedikt Gockel-Böhner (Posaune) und der Seelsorger für persischsprachige Christen, Mehrdad Sepehri Fard (u.a. Cajon, Kistentrommel). In einer Pause stärkten Suppe und Kartoffelsalat.

Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, Volker Neuhoff, dankte dem Verein Deutsch-Iranischer Christen in seinem Grußwort für sein Engagement. Er erinnerte daran, dass mit dem 1. Advent das neue Kirchenjahr beginnt. „Es ist eine fröhliche Zeit, denn wir bereiten uns auf die Geburt Christi vor“, so Neuhoff. Diese Zeit lade auch zur Besinnung ein. „Viele von euch gehören zu dieser Gemeinde“, stellte Christoph Keienburg, Gemeindepfarrer im Lukas-Bezirk, in seiner Begrüßung fest: „Ihr seid hier zuhause und habt das Fest heute mit vorbereitet“, dankte er für diesen Einsatz. „Ich bin zufrieden, weil die Leute zufrieden sind“, freute sich Pastor Mehrdad Sepehri Fard. Viele hätten zum ersten Mal seit langer Zeit wieder auf Farsi gesungen. Im nächsten Jahr soll es ein weiteres deutsch-iranisches Adventssingen geben.

Die Spenden des Abends gehen an den Verein „Vorlesebande“, der Kinderkrankenhäuser und Kinderhospize mit Literatur versorgt, den Kindern vorliest und kreative Projekte umsetzt. Dafür bedankte sich Vereinsgründer Karsten Strack.

Print Friendly