Am 5. August um 18 Uhr im GlaubensGarten
Gartengespräch: Flucht und ihre Ursachen

Vielfalt im GlaubensGarten: Pfarrerin Antje Lütkemeier (stehend) erläuterte das Projekt und führte die Umweltbeauftragten durch die sieben Gärten der beteiligten Religionen. Foto: EKP/Oliver Claes.

Zum nächsten GartenGespräch lädt neben anderen Pfarrerin Antje Lütkemeier (stehend) am Sonntag, 5. August, um 18 Uhr ein.
Foto: EKP-ARCHIV

BAD LIPPSPRINGE – Migration hat Gründe, keiner flüchtet freiwillig: Diese These vertritt der Journalist Reinhard Brockmann, der Flüchtlinge in Westafrika, Zentralafrika und an der syrischen Grenze besucht hat. Mit ihm führt Moderator Willi Schmidt am 5. August, um 18 Uhr ein Gartengespräch im GlaubensGarten auf der Gartenschau in Bad Lippspringe.
„Unser Blick reicht meist nur bis zu den überfüllten Schlauchbooten in größter Not vor der libyschen Küste“, sagt Brockmann. Die Hintergründe liegen tiefer. Der Autor des Buches „Fluchtursache Afrika“ hat mit Wirtschaftsflüchtlingen, Zwangsrückkehrern und Dorfältesten in Mali gesprochen, Vergewaltigungsopfer im Ost-Kongo interviewt und bitterarme Syrer in den Armenvierteln von Istanbul, Mardin und Midyat besucht. Er rät: „Wenn wir die größte Völkerwanderung aller Zeiten verstehen wollen, dann müssen wir auf die Herkunftsländer schauen.“ Moderator Willi Schmidt ergänzt: „Wir wollen uns ein Bild von einzelnen Menschen machen, die aus Not und Verzweiflung eine lebensgefährliche Flucht wagen.“
Im Blickpunkt der Diskussion steht: Welche Rolle spielen Glaube und Religionen angesichts von Hassbotschaften und Fundamentalismus? Können kirchliche Strukturen den Zerfall schwacher Staaten noch aufhalten? Angesprochen werden soll auch die Frage, was geschehen muss, damit Menschen in ihrer Heimat bleiben können. Was kann noch Hoffnung machen auf Frieden und faire Menschen in ihrer Heimat bleiben können. Was kann noch Hoffnung machen auf Frieden und faire Chancen?

Print Friendly