Glocken der Stadt Paderborn läuten sonntags um 10 Uhr

Konfessionsübergreifendes Zeichen

Paderborn. Die katholischen und evangelischen Gemeinden der Stadt Paderborn haben sich zusammen mit dem Hohen Dom zu einer besonderen Initiative zusammengeschlossen. Ab sofort werden sonntags um 10 Uhr für 10 Minuten alle Kirchenglocken in der Stadt läuten. Anders als sonst rufen die Glocken allerdings nicht zum Gottesdienst, sondern wollen ein gemeinsames Zeichen der Verbundenheit setzen. Hintergrund der ungewöhnlichen Idee ist die Entscheidung, dass bis auf weiteres zum Schutz vor Infektionen mit dem Corona-Virus alle öffentlichen Gottesdienste entfallen müssen. Die Gläubigen werden daher zum privaten Gebet des Vaterunsers eingeladen, wenn die Kirchenglocken ertönen. „Auf diese Weise entsteht ein Gebets-Netzwerk aller Christen der Stadt über die Konfessionsgrenzen hinaus, welches uns in diesen herausfordernden Zeiten Mut machen soll“, so Dechant Benedikt Fischer.

Am Sonntag, 22. März, wird anschließend, um ca. 10.10 Uhr, ein evangelischer Gottesdienst aus der Abdinghofkirche auf dem Internetportal „Youtube“ übertragen.
Link zur Übertragung zu finden auf: www.evangelisch-in-paderborn.de

In ganz Nordrhein-Westfalen starten die Kirchen eine ökumenische Initiative: In allen Kirchengemeinden erklingen täglich um 19.30 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken, um Menschen zu Gebet und Innehalten einzuladen und so miteinander zu verbinden. Die Initiative beginnt am Sonntag, 22. März 2020, und wird von den katholischen (Erz-) Bistümern und Evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen getragen.

Den Artikel zum ökumenischen Glockenläuten im Kreis Höxter und im Kreisgebiet Paderborn finden Sie hier: Glockenläuten Kreis Höxter und Kreis Paderborn

Das Plakat zur Aktion als PDF: Ökum. Glockenläuten