Auf ein Wort
Gottesdienst am Vatertag?

Pfarrer Detlev Schuchardt, Bad Lippspringe

Pfarrer Detlev Schuchardt, Bad Lippspringe

Im letzten Jahr klingelte an einem Donnerstagvormittag – am Feiertag „Christi Himmelfahrt“ – das Telefon. Meine Frau ging an den Apparat, es wollte jemand „den Pfarrer“ sprechen. Auf die Auskunft, das wäre jetzt schlecht, weil er in gerade in der Kirche einen Gottesdienst habe, kam die überraschte Antwort: „Wie, am Vatertag macht Ihr auch Gottesdienst?“

Es lässt sich nicht leugnen: die kirchlichen Feiertage verlieren an Bedeutung. Aber Dinge verändern sich überhaupt: Es war der Werbeprospekt einer Discounter-Kette, der zu einem Shitstorm voller Häme und Spott geführt hat. Da wurden anlässlich des nahenden Muttertages unter der Überschrift „Zeit, Danke zu sagen“ Angebote für Nähmaschine, Kaffeeautomat, Dampfbügeleisen und Saugroboter gemacht. „Rückfall in die 50ger Jahre“ bis zum Vorwurf des „Sexismus“ lauteten die Vorwürfe. Solche Rollenklischees funktionieren nicht mehr. Auch der „Bollerwagen“ mitsamt den billigen Biersorten im Angebot für den „Vatertag“ fand wenig Zustimmung. Frau und Mutter am heimischen Herd, der Vater unterwegs mit dem Bollerwagen und den Kisten Bier – das ist nicht mehr die Welt, in der die meisten leben. Da ziehen auch einmal Frauen mit dem Bollerwagen los und Männer entdecken die Nähmaschine und freuen sich sogar über ein neues Dampfbügeleisen. Gibt es alles, und das ist gut so.

Noch einmal zurück zum Fest „Christi Himmelfahrt“. Auch wenn einem die Vorstellung von einer Art Raketenstart Jesu wenig zeitgemäß erscheint: die Bedeutung dieses Tages ist doch wichtig. Jesus Christus ist durch seine Auffahrt zum himmlischen Vater nun auch an den Schalthebeln der Macht über Himmel und Erde. Er, dem nichts Menschliches fremd war, der als einer von uns gelebt und gelitten hat, der hat nun auch das Sagen überhaupt. Bei ihm gilt jeder und jede so, wie er, wie sie ist. Er schaut nicht auf Bollerwagen oder Dampfbügeleisen. Er freut sich mit den Feiernden und leidet mit den Traurigen. Und er freut sich besonders, wenn wir ihn an seinem neuen Ort im Himmel nicht ganz vergessen. Sonntag, donnerstags, alltags.

Detlev Schuchardt ist Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Lippspringe.

Der Beitrag ist erschienen in der Neuen Westfälischen Paderborn am Donnerstag, 10. Mai 2018.


Print Friendly