Vortrag von Prof. Dr. Hermut Löhr aus Münster
Hoffnungsbilder im Neuen Testament

Prof. Hermut Loehr

Prof. Dr. Hermut Loehr

Paderborn. Im Rahmen der Vortragsreihe „12 Vorträge – 12 Orte“ im Themenjahr „Reformation. Bild. Bibel“ findet am 25. Februar um 19 Uhr im evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeindehaus, Am Abdinghof 5, ein Vortrag zum Thema „Hoffnungsbilder im Neuen Testament“ statt. Referent ist der neutestamentliche Wissenschaftler Prof. Dr. Hermut Löhr aus Münster.

Viele Schriften des Neuen Testaments sind durch eine bilderreiche Sprache gekennzeichnet. Man denke an die Gleichnisse Jesu in den ersten drei Evangelien, die großen Bilderreden im Johannes-Evangelium oder die verstörende Bildwelt der Johannes-Offenbarung. Der Vortrag widmet sich ausgewählten Sprachbildern, in denen die frühesten Christen ihre Hoffnungen für ihr alltägliches Leben, aber auch für die Zukunft zum Ausdruck zu bringen versuchten. Manche dieser Bilder wurden schon in der Antike dann auch “ausgemalt”, etwa in frühchristlichen Katakomben. Der Vortrag wird auch diesen Aspekt des Themas beleuchten und so die Frage stellen, inwieweit uns diese Bilder heute noch ansprechen.

Der Vortrag wird musikalisch begleitet vom neuen Chor am Abdinghof. Nach dem Vortrag besteht bei einem Imbiss Gelegenheit zum Gespräch. Die evangelische Kirchengemeinde am Abdinghof lädt gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Westfalen alle Interessierten zu dieser Veranstaltung ein.

Print Friendly