Fröhlicher und energiegeladener Nachwuchs
KIRCHENKREIS Theologie-Studierende treffen Superintendent

Fünf von zurzeit sechs Theologie-Studierende aus dem Kirchenkreis trafen sich mit Superintendent Volker Neuhoff (rechts) zum Austausch: (v. links) Nils Alboth, Svea Neumann, Marcel Ide und Karen Günther. Nicht im Bild: Steven Edwards. FOTO: HEIDE WELSLAU

Fünf von zurzeit sechs Theologie-Studierende aus dem Kirchenkreis trafen sich mit Superintendent Volker Neuhoff (rechts) zum Austausch: (v. links) Nils Alboth, Svea Neumann, Marcel Ide und Karen Günther. Nicht im Bild: Steven Edwards.
FOTO: HEIDE WELSLAU

KIRCHENKREIS/PADERBORN (wels). Fünf von zurzeit sechs Theologie-Studierenden aus dem Kirchenkreis Paderborn trafen sich jetzt zum jährlichen Austausch mit Superintendent Volker Neuhoff im Haus der Evangelischen Kirche in Paderborn.
An dem Gespräch, das dem gegenseitigen Kennenlernen und der Vernetzung der Studierenden dient, nahmen teil: Nils Alboth (26) aus dem Paderborner Lukas-Pfarrbezirk, der zurzeit in Bonn Evangelische Theologie studiert; Maren Günther (21; Studienort Wuppertal), ebenfalls aus dem Lukas-Bezirk; Svea Neumann (20, Göttingen) aus dem Pfarrbezirk Beverungen, der zur Kirchengemeinde Weser-Nethe Höxter gehört; aus der gleichen Gemeinde, aber dem Nachbar-Bezirk Bruchhausen kommt Marcel Ide (25, Münster). Ebenfalls dabei war Steven Edwards (24, Münster) aus Borgentreich / Kirchengemeinde Altkreis Warburg. Nicht dabei sein konnte – aufgrund ihres Studiensemesters in Russland – Isabel-Marie-Wiemers (21, Jena), ebenfalls aus Borgentreich.
Zwei der sechs Theologie-Studierenden aus dem Kirchenkreis sind Erstsemester. Einer hat zuvor bereits eine erste Ausbildung gemacht und Berufserfahrung gesammelt. Derzeit sind die Erstsemester durch Latein, Griechisch und Hebräisch besonders herausgefordert. Die Themen im Gespräch mit Superintendent Neuhoff reichten von der  kirchlichen „Blase“ und dem Gemeinschaftsgefühl über das wissenschaftliche Studium und die Ehrfurcht vor offenen Fragen bis zur Ausbildungssituation und die Begleitung durch die Kirche.
„Das war ein bereichernder Vormittag mit den Studierenden. Solchen fröhlichen und energiegeladenen Nachwuchs brauchen wir für den Pfarrdienst. Sie wissen, dass unsere Kirche vor großen Veränderungen steht, und wollen das bewusst mitgestalten“, so Superintendent Neuhoff.

Print Friendly