Lesung mit Jennifer Teege am 8. November in Büren
Mein Großvater hätte mich erschossen

Büren. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „80 Jahre Pogromnacht“ laden der Verein Gedenktag 2. April in Wewelsburg – Verein wider das Vergessen und für Demokratie e.V. und das Kreismuseum Wewelsburg mit Unterstützung durch die Bürgerstiftung Büren zu einer Lesung „Amon – Mein Großvater hätte mich erschossen“ mit Jennifer Teege ein. Sie findet statt am Donnerstag, 8. November, um 19.30 Uhr in der Aula im Schulzentrum, Kleffnerstraße 6 in Büren.

Es ist ein Schock, der ihr ganzes Selbstverständnis erschüttert: mit 38 Jahren erfährt Jennifer Teege durch einen Zufall, dass ihr Großvater Amon Göth ist. In Steven Spielbergs Film „Schindlers Liste“ ist der brutale KZ-Kommandant der Saufkumpan und Gegenspieler des Judenretters Oskar Schindler. Göth war verantwortlich für den Tod tausender Menschen und wurde 1946 gehängt. Jennifer Teege ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Sie wurde bei Adoptiveltern groß und hat danach in Israel studiert. Gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair hat sie ihre Familiengeschichte recherchiert.

 

 

Print Friendly