KOCHKURS trifft sich seit fünf Jahren im Helene-Schweitzer-Zentrum
Multikulturelles Erlebnis mit der Frauenhilfe

Der Kochkurs rund um Organisatorin Helga Weber-Kruck (links) und den Ehrenamtlichen Angelika Dirks (3. v. rechts.) und Desiree Matthes (4. v. rechts - hinten) ist von Alter und Herkunft her bunt gemischt. FOTO: MAYA S. MANGIACAPRA/JOHANNESWERK

Der Kochkurs rund um Organisatorin Helga Weber-Kruck (links) und den Ehrenamtlichen Angelika Dirks (3. v. rechts) und Desiree Matthes (4. v. rechts – hinten) ist von Alter und Herkunft her bunt gemischt.
FOTO: MAYA S. MANGIACAPRA/JOHANNESWERK

STEINHEIM – Seit fünf Jahren besteht der Kochkurs der Evangelischen Frauenhilfe in Steinheim unter der Leitung von Helga Weber-Kruck. Im Nachbarschaftszentrum des Helene-Schweitzer-Zentrums ist er alle zwei Wochen Treffpunkt für Mieter aus dem Johannsstift, für in Steinheim aufgenommene Menschen aus Kriegsgebieten und weitere Anwohner aus Steinheim.
„Das besondere für mich ist, dass so viele Menschen in diesem Kurs aus den unterschiedlichsten Nationen stammen. Auch von ganz jung bis ganz alt sind wir alle verschieden. Eine richtig bunte Truppe eben“, stellt Organisatorin Helga Weber-Kruck heraus. Deutschland, Russland, Kasachstan, Ghana, Iran, Georgien – die Heimatländer der Teilnehmer sind quer über den Globus verteilt. Durch die regelmäßigen Treffen, die Freude am Kochen und das anschließende gemeinsame Essen sei eine harmonische und interkulturelle Gemeinschaft zusammen gewachsen erklären die ehrenamtlichen Helfer Desiree Matthews und Angelika Dirks. „Es ist jedes Mal ein tolles Miteinander. Wir tauschen Kochideen aus und kreieren immer neue Gerichte aus den verschiedensten Esskulturen. Das ist interessant und spannend“, berichten sie.
„Wir lieben das Gemeinschaftliche hier. Normalerweise ist sonst jeder für sich allein. Hier arbeiten, kochen, reden und essen wir zusammen“, erklärt eine der Teilnehmerinnen. Ihre Sitznachbarin gibt weitere Einblicke in die Besonderheiten des Kurses: “Die Zutaten und Lebensmittel werden von der Steinheimer Tafel gebracht. Wir verbrauchen Lebensmittel, die sonst möglicherweise weggeworfen werden, das finde ich gut. Außerdem ist es lustig, wie Frau Weber-Kruck uns manchmal auf die Probe stellt und zum Beispiel bei einer Suppe fragt, ob wir die einzelnen Zutaten herausschmecken. Manchmal haben wir exotische Früchte- und Gemüsesorten. Manchmal gibt es Ursprüngliches wie Pastinaken, die man früher oft aß und heute gar nicht mehr kennt.“
Der Kochkurs wurde nach der Eröffnung des Helene-Schweitzer-Zentrums im Jahr 2014 in Kooperation mit der Quartiersarbeit durch das Projekt GeiSt  sowie dem Verein Steinheimer Tisch initiiert. Alle zwei Wochen mittwochs, an geraden Kalenderwochen, wird ab 11 Uhr im Nachbarschaftszentrum in Steinheim gekocht. Weitere Interessierte sind herzlich eingeladen mitzukochen.
Träger des Helene-Schweitzer-Zentrums ist das Evangelische Johanneswerk: www.johanneswerk.de       jw

 

Print Friendly