Am 16. Dezember in Elsen
Musikalischer Nachschlag zum Reformationsjubiläum

Paderborn-Elsen. Ein adventliches Chorkonzert zum Reformationsjubiläum findet am Samstag, 16. Dezember, um 19.30 Uhr in der Erlöserkirche, Urbanstraße 36 in Elsen, statt. Die Evangelische Kirchengemeinde Elsen lädt alle Interessierten zu diesem Konzert ein, bei dem man neben dem Hören und Singen der adventlichen Lieder auf musikalische Weise manches über die Geschichte der Reformation, auch aus ökumenischer Sicht, erfahren kann. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Förderung der Kirchenmusik in der Gemeinde wird am Ausgang gebeten.

Ein ganzes Jahr lang wurde mit vielen Gottesdiensten und Veranstaltungen das 500. Reformationsjubiläum begangen und gefeiert. Ausgehend von Luthers Thesenveröffentlichung an der Wittenberger Schlosskirche wurde die damalige Welt, einem heftigen Erdbeben gleich, ordentlich durcheinandergerüttelt, alte Strukturen, die jahrhundertelang Geltung hatten, wurden plötzlich außer Kraft gesetzt, sowohl politisch wie auch religiös erfuhr das christliche Abendland eine nie gekannte Erschütterung.

Auch im Bereich der Musik und des Gottesdienstes tat sich Bahnbrechendes: War bislang die Feier des Abendmahles eine Sache der Geistlichen, gut behütet für die Insider-Kreise durch die Barriere der lateinische Sprache, wurden nun ungeheure Forderungen seitens der Reformatoren laut: Ein wichtiges liturgisches Anliegen etwa war die Beteiligung der Gemeinde am Gottesdienst. Martin Luther gab ihr mit dem Kirchenlied in deutscher Sprache die Möglichkeit der Mitwirkung an der bislang in Latein geprägten Feier der Messe.

In diesem Jahr nun hat es sich der Chor an der Erlöserkirche unter der Leitung von Kirchenmusiker Thomas Schulze-Athens als Abschluss des Reformationsjubiläums zur Aufgabe gemacht, die musikalischen Anliegen Luthers sowie die umwälzenden Neuigkeiten der damaligen Zeit, auf dem Hintergrund des Advent, musikalisch darzustellen. So werden altbekannte Adventslieder und Choräle, auch zum Mitsingen, in Erinnerung gerufen, unter Begleitung einer Rockband wird der Chor aber auch von den damaligen revolutionären Neuerungen erzählen, die oft bis heute noch nachwirken und an Gültigkeit nichts verloren haben.

Auch wird Martin Luther im Konzert höchst persönlich und selbst zu Wort kommen und dem Publikum immer wieder von seinen Ideen und Vorhaben erzählen. In der Rolle des großen Reformators wird Sebastian Schulze, ehemaliges Mitglied der Gemeinde und des Chores, jetzt Student an der Universität Münster, ein anderes, menschlicheres und von der Liebe zur Musik geprägtes Bild von einem Luther zeichnen, der nicht selten zum Glaubens- und Nationalhelden verklärt wurde, was er beileibe oft nicht war.

Zum herunterladen Konzertplakat im PDF-Format

Print Friendly