Jonas Mischendahl wurde eingeführt
NEUER LEITER der kleinen offenen Tür in Delbrück

Im Rahmen eines Gottesdienstes wurde Jonas Mischendahl (2.v.re.) offiziell als Leiter der kleinen offenen Tür eingeführt. Pfarrerin Claudia Hempert-Hartmann (re.), Bürgermeister Werner Peitz sowie Jugendpresbyterin Sandra Hils wünschten dem Sozialpädagogen viel Erfolg.


Im Rahmen eines Gottesdienstes wurde Jonas Mischendahl (2.v.re.) offiziell als Leiter der kleinen offenen Tür eingeführt. Pfarrerin Claudia Hempert-Hartmann (re.), Bürgermeister Werner Peitz sowie Jugendpresbyterin Sandra Hils wünschten dem Sozialpädagogen viel Erfolg.
FOTO: AXEL LANGER

DELBRÜCK – Bereits im März 2018 hat Jonas Mischendahl (23) seine Arbeit als Leiter der kleinen offenen Tür in den Räumlichkeiten der evangelischen Kirchengemeinde aufgenommen. Im Rahmen eines symbolträchtigen Gottesdienstes zum Start in das neue Kirchenjahr am 1. Advent wurde er auch offiziell in sein Amt eingeführt.
Waren die ersten Monate von Aufbauarbeit und Renovierung der Räumlichkeiten geprägt, hat der Sozialpädagoge inzwischen bereits ein festes Helferteam mit vielen Jugendlichen aufbauen können. Die regelmäßigen Öffnungszeiten werden inzwischen von vielen Jugendlichen angenommen und die kleine offene Tür wird gut besucht. „Offene Angebote für die sinnvolle Freitzeitgestaltung sowie Bildungsangebote und Unterstützung von Jugendlichen stehen im Vordergrund der Arbeit. Auch die Verknüpfung zur gemeindeinternen Jugendarbeit ist erfolgreich angelaufen“, lobte Pfarrerin Claudia Hempert-Hartmann.
Bürgermeister Werner Peitz unterstrich die Bedeutung des Angebotes für Jugendliche und wünschte Jonas Mischendahl einen guten Draht zu den Jugendlichen: „Räume in denen Jugendliche etwas miteinander auf den Weg bringen können, sind wichtig“, begrüßte Werner Peitz den Leiter des „Downtown“ mit einem Handschlag.   al

 

 

 

 

Print Friendly