DELBRÜCKER RANZEN gibt seit zehn Jahren Schulmaterialien aus
Neues Verfahren soll Wartezeiten verringern

 

Bereiten beim „Delbrücker Ranzen“ in diesen Tagen die Ausgabe von Schulmaterialien vor (v.li.): Anneliese Hippauf (Caritas), Roze Özemen (syrisch-orthodoxe Kirchengemeinde) sowie Tanja Geiß und Ursula Richter (Diakonie). Kurz vor Ende der Sommerferien werden die Schulmaterialien dann ausgegeben. FOTO: AXEL LANGER

Bereiten beim „Delbrücker Ranzen“ in diesen Tagen die Ausgabe von Schulmaterialien vor (v.li.): Anneliese Hippauf (Caritas), Roze Özemen (syrisch-orthodoxe Kirchengemeinde) sowie Tanja Geiß und Ursula Richter (Diakonie). Kurz vor Ende der Sommerferien werden die Schulmaterialien dann ausgegeben. FOTO: AXEL LANGER

DELBRÜCK – 231 Schulkinder sind im Schuljahr 2017 / 18 von der ökumenischen Schulmaterialkammer „Delbrücker Ranzen“ mit Schulmaterial vom Tornister über Schreibhefte bis hin zu Stiften und Schnellheftern versorgt worden. Die meisten der Kinder waren Grundschüler, aber auch Schüler aller anderen weiterführenden Schulen waren unter den Besuchern der Ausgabetermine.

„Der große Andrang war für uns als ehrenamtliche Helfer nur sehr schwer zu bewältigen“, so Anneliese Hippauf, die von Beginn des Delbrücker Ranzen vor zehn Jahren der Initiative angehört. Daher hat sich das Team nun ein neues Vorgehen überlegt. „Es wird zunächst zwei Termine geben, an denen die betroffenen Familien sich für eine Schulmaterialausgabe anmelden können. Das Material erhalten sie dann kurz vor Ende der Sommerferien“, erläutert Ursula Richter. Das „Ranzen-Team“ möchte so lange Wartezeiten und größeres Durcheinander verhindern.

Bei der Anmeldung erhalten alle einen Termin und einen Ort für die Ausgabe der Schulmaterialien von den ehrenamtlichen Helferinnen des Delbrücker Ranzen. „Wir haben zwar für 4.500 Euro Schulmaterial gekauft, aber manche Schulmaterialien sind trotzdem nicht in ausreichender Menge vorhanden. Da können wir dann nur um Verständnis bitten“, so Roze Özmen.

Wer den Delbrücker Ranzen unterstützen möchte, kann dies auf zwei Wegen tun. Gut erhaltene Tornister oder Rücksäcke können montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr im SB-Center, Rietberger Straße 22 in Delbrück abgegeben werden. Für den Nachkauf von Schulmaterialien ist der Ranzen auf Spenden angewiesen. Dafür wurde bei der Stadtsparkasse Delbrück ein Spendenkonto (IBAN: DE 65 472 517 400 000 025 700) eingerichtet. „Allen bisherigen Spendern und Unterstützern gilt unser Dank“, ist Anneliese Hippauf für jeden gespendeten Euro dankbar.   al

Print Friendly