Kreis Höxter präsentiert Kunstmarkt unter dem Motto „KunstRaumKirche“
Premiere in der Höxteraner Marienkirche am ersten Oktoberwochenende

Sie hoffen auf reges Interesse an dem erstmals angebotenen Kunstmarkt in der Marienkirche in Höxter am ersten Oktoberwochenende (von links): Pfarrer Tim Wendorff von der evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde, Kulturmanagerin Bernadett Walker und Landrat Friedhelm Spieker. Foto: Kreis Höxter

Sie hoffen auf reges Interesse an dem erstmals angebotenen Kunstmarkt in der Marienkirche in Höxter am ersten Oktoberwochenende (von links): Pfarrer Tim Wendorff von der evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde, Kulturmanagerin Bernadett Walker und Landrat Friedhelm Spieker.
Foto: Kreis Höxter

HÖXTER  Für eine Premiere der besonderen Art sorgt der Kreis Höxter am ersten Oktoberwochenende mit einem Kunstmarkt in der Marienkirche in Höxter. „Dieser Kunstmarkt steht unter dem Motto ‚KunstRaumKirche‘ und ist ein weiterer Baustein, um den ländlichen Raum sowohl für Kulturschaffende als auch für Kulturbesucher noch attraktiver und lebenswerter zu machen“, sagt Landrat Friedhelm Spieker.
„Jahrhundertelang war die Kirche Förderer und Auftraggeber der Kunst und prägte maßgeblich unsere Kunstgeschichte“, erläutert Tim Wendorff von der evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde, „auch heute gibt es zahlreiche Beispiele für das Zusammenwirken von Kunst und Kirche.“ Im Unterschied zu vergangenen Epochen zeugten die heutigen Werke jedoch nicht zwangsläufig von der christlichen Gesinnung der Künstlerinnen und Künstler. „Dafür sind die Kirchenräume aber weiterhin eine Quelle der Inspiration und zudem reizvolle Orte für die Präsentation von Kunstwerken“, so Wendorff.
Von dieser Inspiration beeinflusst veranstaltet das Kulturbüro des Kreises Höxter gemeinsam mit der evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde und lokalen Künstlern unter dem Titel „KunstRaumKirche“ erstmals einen Kunstmarkt der bildenden Kunst. „19 von einer Jury ausgewählte Künstlerinnen und Künstler gewähren ein Wochenende lang Einblick in das kreative Potential der hiesigen Kunstszene und präsentieren ihre Werke in der ehrwürdigen Marienkirche zu Höxter“, berichtet Bernadett Walker, Kulturmanagerin des Kreises Höxter. Zu sehen seien Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Glaskunst, Skulptur und Bildhauerei. „Besuchern des Kunstmarktes bietet sich in der Marienkirche Gelegenheit, die Künstler persönlich kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sich über die Werke und ihren Entstehungsprozess zu informieren“, so Walker.
Gleichzeitig schafft der Kunstmarkt – als eine Galerie auf Zeit – eine besondere Atmosphäre und gibt den Künstlerinnen und Künstlern in der ländlichen Region die Möglichkeit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Am Samstag, 5. Oktober, und Sonntag, 6. Oktober, haben heimische und auswärtige Kunstinteressierte von 11 bis 18 Uhr einmal mehr die Gelegenheit, sich auch auf dem Land mit Kunst auseinanderzusetzen, Kunst zu besichtigen und Kunst zu kaufen.
Für die Besucher des Kunstmarktes gibt es zudem jeweils um 12 und 15 Uhr ein musikalisches Begleitprogramm. Präsentiert werden unter anderem Orgelimprovisationen des Kantors Florian Schachner, wortreiche Beiträge der Poetry Slamerin Kristin Kieltsch zusammen mit Sängerin Julia Simon und Lieder des Interkulturellen Chores Höxter.

Folgende Künstler nehmen an dem Kunstmarkt teil:

Bad Driburg: Norbert Böckmann (Fotografie und Objektkunst), Nicole Drude (Malerei), Helga und Heiner Düsterhaus (Glaskunst), Stephanie Pähler-Martschinke (Malerei) und Wolfgang Daum aus Lichtenau (Steinbildhauerei)

Beverungen: Albert Schriefer (Malerei und Fotografie)

Borgentreich: Anna Rona (Malerei)

Brakel: Inge Heuchel (Glaskunst)

Höxter: Ute Aland, Andrea Duurland, Kristina Mengersen, Julia Wilhelms, und Michael Witzik (alle Malerei)

Steinheim: Sabine Diedrich, Gerd Leifels, Jula Timmer und Sabine Timmer (alle Malerei)

Warburg: Dorit Croissier (Skulptur und Installation)

 

Print Friendly