„Stolpersteine“ in Bergheim

STEINHEIM-BERGHEIM – Im Steinheimer Ortsteil  Bergheim soll am 12. Dezember eine der nächsten Aktionen „Stolpersteine“ stattfinden. Das Westfalen-Blatt Höxter meldete, dass nach den Beschlüssen im Bezirksausschuss sieben „Stolpersteine“ verlegt werden: vier am ehemaligen Judenhaus in der Sebastianusstraße und drei an der Ecke Sandebecker-/Mittlere Straße. Die Steine, die ins Pflaster vor den Wohnhäusern der ehemaligen jüdischen Mitbürger integriert werden, erinnern in Bergheim an die Familien Eisenstein und Judenberg. In Steinheim selbst wurden bereits Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig eingelassen. Deutschlandweit seien es in 1250 Städten und Gemeinden bereits mehr als 70.000 „Stolpersteine“. An der Stelle, wo bis zu ihrer Zerstörung 1938 die jüdische Synagoge in Steinheim stand, hatte zum Gedenken an „80 Jahre Reichspogromnacht“ im November eine gemeinsame Andacht der christlichen Kirchen stattgefunden. Die systematische Judenverfolgung hatte damit im Nationalsozialismus ihren Anfang genommen.

Print Friendly