Superintendent Volker Neuhoff: Gottes Geist öffnet unseren Horizont

Ökumenisches Auto-Dank und Bittgebet in Brenkhausen

Superintendent Volker Neuhoff

Superintendent Volker Neuhoff

Höxter-Brenkhausen. Zu einem ökumenischen Auto-Dank- und Bittgebet auf dem Gelände des Segelflugplatzes in Höxter-Brenkhausen kamen am Sonntag, 17. Mai, mehrere Hundert Besucher. Die Initiative dazu war von Bischof Anba Damian (Koptisch-Orthodoxes Kloster Brenkhausen) ausgegangen, um Christen aus verschiedenen Kirchen in der Region einzuladen, gemeinsam Gott zu danken und zu beten.

Beteiligt waren mit Bischof Damian unter anderem Superintendent Volker Neuhoff (Evangelischer Kirchenkreis Paderborn), Pastor Tobias Spittmann (Pastoralverbund Corvey) und Erzbischof Mor Philoxenos Mattias Nayis (Syrisch-Orthodoxe Kirche, Warburg) sowie Pfarrer Dr. Christian Hohmann (Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung, MÖWe, Evangelische Kirche von Westfalen).

In seiner Predigt zu einem Text aus dem Lukas-Evangelium (Lukas 11,5-13) sagte Superintendent Volker Neuhoff, dass viele Menschen in der Zeit der Corona-Pandemie nach Orientierung und Halt suchen würden, wenn das Ende noch nicht absehbar sei und die Sorgen wüchsen. Gott antworte auf die Suche mit einer „dynamischen Kraft“, die aufatmen und frei werden lasse. „Unser eigener Geist ist momentan gefangen von Corona. Gottes Geist tut uns Gutes. Öffnet unseren Horizont“, so der Superintendent.

Die vollständige Predigt als PDF: Predigt Superintendent Neuhoff