Birgitt-Schuh-Johannsen aus Bad Lippspringe ebenfalls im Vorstand
Superintendentin i. R. Anke Schröder in Vorstand der Ev. Frauenhilfe berufen

uperintendentin i. R. Anke Schröder. FOTO: EKP-ARCHIV

Superintendentin i. R. Anke Schröder.
FOTO: EKP-ARCHIV

SOEST – Acht Frauen waren in der Mitgliederversammlung im Oktober 2019 in den Vorstand der Evangelischen Frauenhilfe Westfalen gewählt bzw. berufen worden. Anfang November wurden sie in einem feierlichen Gottesdienst in Soest in ihre Ämter eingeführt. Mehr als 70 Gäste kamen der Einladung der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e. V. nach, um Angelika Waldheuer (Münster) als Vorsitzende, Dagmar Gravert (Dortmund) als Schatzmeisterin, Jeane Otto-Bairaktaris (Bochum), Bettina Willimczik (Porta Westfalica), Birgitt Schuh-Johannsen (Bad Lippspringe), Pfarrerin Anne Heckel und Superintendentin i. R. Anke Schröder (Bad Oeynhausen; sie war vor Antritt ihres Ruhestandes Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn) feierlich in ihre Ämter im Vorstand des westfälischen Frauenverbandes einzuführen. Dr. Beate Miquel (Bochum) war aus Krankheitsgründen verhindert. Der Festgottesdienst mit anschließendem Empfang fand in Soest statt.
Der Vorstand hat die Aufgabe, in Übereinstimmung mit der Mitgliederversammlung die Rahmenbedingungen des Vereins inhaltlich, theologisch und finanziell festzulegen. Er beschließt in seinen Sitzungen über die Verbandspolitik und Verbandsstrategie.

 

 

Print Friendly