Evangelischer Kirchenkreis tagt in Paderborn
Synode diskutiert über Kirche und Migration

Paderborn/Kreis Höxter/Lügde (ekp). Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn tagt am Freitag, 14. Juni, im Martin-Luther-Zentrum, Klingenderstraße 13 in Paderborn. Zu Beginn wird um 8.30 Uhr ein Gottesdienst in der benachbarten katholischen St. Stephanus-Kirche, Arndtstraße 33, gefeiert.

Von 10.15 Uhr bis ca. 18.30 Uhr stehen unter anderem folgende Themen auf der Tagesordnung: der Bericht des Superintendenten Volker Neuhoff, die Hauptvorlage „Ich bin fremd gewesen und ihr habt mich aufgenommen. Kirche und Migration“, die Berichte der Ausschüsse, gemeinsamen Dienste und Synodalbeauftragungen sowie mehrere Stellungnahmeverfahren zu landeskirchlichen Ordnungen und Gesetzen.

Das Leitungsgremium setzt sich aus Abgeordneten der 14 evangelischen Kirchengemeinden und der gemeinsamen Dienste zusammen. Die Synodalen vertreten über 79.000 evangelische Christinnen und Christen in den Kreisen Höxter und Paderborn sowie in Lügde im Kreis Lippe.

Print Friendly