Was mich begeistert
Von Pfarrer Dr. Eckhard Düker

Pfarrer Dr. Eckhard Düker

Pfarrer Dr. Eckhard Düker

An diesem Pfingstsamstag blicken viele nach Großbritannien, um die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am Fernseher zu verfolgen. Sie erfreuen sich an dem royalen Glanz, an den schönen Bildern eines Hochzeitspaares. Andere fiebern dem Finale im DFB-Pokal entgegen und hoffen auf ein spannendes Fußballspiel. Manch einer begeistert sich an seinem Hobby oder an der Schönheit der Natur. Was uns begeistert, kann sehr vielfältig sein. Be-geist-erung bedeutet, dass wir von einem bestimmten Geist erfüllt sind, der uns gefangen nimmt, der uns motiviert und anspornt, der uns Freude und Erfüllung schenkt.
Pfingsten feiern wir das Fest des Heiligen Geistes. Wir erinnern uns an die „Ausgießung“ des Geistes an die Jünger Jesu. Den Geist selbst kann man nicht sehen, wohl aber seine Auswirkungen spüren. Für die Jünger war die Erfahrung des Geistes eine Befreiung: aus der Ängstlichkeit wurde Mut, aus der Trauer wurde Freude, aus der Vereinzelung erwuchs eine Gemeinschaft. Der Geist bewirkte ein neues Verstehen. Grenzen von Sprachen und Kulturen wurden überwunden. Die neue Gemeinschaft wurde in der Entstehung einer christlichen Gemeinde sichtbar, die sich regelmäßig zum Lesen des Wortes Gottes, zum gemeinsamen Mahl, zum Gebet und zur gegenseitigen Austausch traf.
Bis heute ist die Erfahrung des Geistes Gottes in unseren Kirchen lebendig. Er gibt uns Orientierung in der Unterscheidung von Gut und Böse, er motiviert uns zum Einsatz für den Mitmenschen, er stärkt uns in der Gemeinschaft. Der Geist bleibt nicht auf die eigene Konfession beschränkt, sondern er führt uns zusammen. Diese Erfahrung von Gemeinschaft, wie wir sie auch in unseren ökumenischen Gottesdiensten erleben, kann uns im wahrsten Sinn des Wortes begeistern!

Dr. Eckhard Düker ist Gemeindepfarrer im Abdinghofbezirk der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Paderborn.

Sein Beitrag ist in der Kolumne „Mittendrin“ im Westfälischen Volksblatt Paderborn am 19. Mai veröffentlicht.

 

Print Friendly