Auftakt am 3. November in Paderborn
Wanderausstellung und Rahmenprogramm „Was bleibt.“

Was bleibt: Äpfel vom selbst gepflanzten Baum, die erste gekaufte Schallplatte und die von der Tante geerbte Kaffeekanne. Susanne Bornefeld, evangelische Erwachsenenbildung (v. l.), Dr. Oliver Claes, Öffentlichkeitsreferent, Pfarrerin Elke Hansmann, Synodalbeauftragte für Diakonie und Superintendent Volker Neuhoff laden zur Ausstellung des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn und zu den Veranstaltungen im Rahmenprogramm ein. Foto: EKP/Heide Welslau

Was bleibt: Äpfel vom selbst gepflanzten Baum, die erste gekaufte Schallplatte und die von der Tante geerbte Kaffeekanne. Susanne Bornefeld, evangelische Erwachsenenbildung (v. l.), Dr. Oliver Claes, Öffentlichkeitsreferent, Pfarrerin Elke Hansmann, Synodalbeauftragte für Diakonie und Superintendent Volker Neuhoff laden zur Ausstellung des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn und zu den Veranstaltungen im Rahmenprogramm ein.
Foto: EKP/Heide Welslau

Paderborn/Kreis Höxter/Lügde (ekp). Die Evangelische Kirche von Westfalen hat eine Initiative zum Thema Abschied und Sterben gestartet. Unter den Leitmotiven „Nicht(s) vergessen“ und „Was bleibt“ möchte sie Menschen anregen, sich selbst und Angehörige auf den Abschied vorzubereiten. In einer dazugehörenden Wanderausstellung werden sechs Portraits von Menschen gezeigt, die sich Gedanken darüber gemacht haben, was in ihrem Leben von bleibendem Wert war und ist.

Der Evangelische Kirchenkreis Paderborn holt diese Ausstellung vom 3. bis 29. November in das Haus der Evangelischen Kirche, Klingenderstraße 13 in Paderborn. Sie zeigt Schatzkästchen voller Erinnerungen, die von Lebensgeschichten berichten. Im Rahmenprogramm gibt es Vortragsabende, eine Lesung, den Besuch eines Friedwalds sowie einen besonderen Gottesdienst.

„Wir möchten den Menschen vor Ort die Möglichkeit eröffnen, sich mit den Themen Abschied und Tod auseinanderzusetzen. Die Ausstellung bietet eine Anregung zu entdecken, was das eigene Leben füllt und wie es weiter wirken kann. Und auch das Rahmenprogramm lädt dazu ein, sich mit dem letzten Lebensabschnitt und mit der Vorbereitung auf die letzte Reise auseinanderzusetzen“, erklärt Superintendent Volker Neuhoff.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 3. November, um 15 Uhr im Martin-Luther-Zentrum, Klingenderstraße 13 in Paderborn. Ein Grußwort spricht der Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen, Ulf Schlüter. Unter dem Titel „Vogelfern & Schattengleich“ erzählt Susanne Tiggemann (Schwerte) Geschichten vom Tod und über das Leben. Die musikalische Gestaltung übernimmt das Saxophon-Ensemble „Saxaholics“ (Paderborn) unter Leitung von Ivan Jones.

Die Ausstellung „Was bleibt.“ ist bis zum 29. November zu sehen: Montags bis Donnerstags von 8 bis 16 Uhr und Freitags von 8 bis 12 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche, Klingenderstraße 13 in Paderborn. Führungen für Gruppen durch die Ausstellung sind nach Vereinbarung möglich unter Tel. (05251) 5002-79 (Pfarrerin Elke Hansmann) und (05251) 5002-21 (Öffentlichkeitsreferent Oliver Claes).

Der Eintritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen im Rahmenprogramm ist frei. Veranstalter sind der Evangelische Kirchenkreis Paderborn und die Regionalstelle Paderborn des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Westfalen und Lippe e.V.


Das Programm „Was bleibt.“

Die Vorträge und die Lesung finden statt im Sitzungssaal II (Raum 220), Haus der Evangelischen Kirche (HEK), Klingenderstraße 13 in Paderborn. Der Eintritt ist frei.

Programmflyer “Was bleibt.” als PDF

Sonntag, 3. November 2019, 15 Uhr, im Martin-Luther-Zentrum, Klingenderstraße 13 Paderborn
Auftaktveranstaltung und Ausstellungseröffnung „Was bleibt.“

Donnerstag, 7. November 2019, 18.30 Uhr, im HEK
Fragen an den Bestatter – „Was ich immer schon mal wissen wollte.“
Vortrag von Thomas Voss, Bestatter, Paderborn

Dienstag, 12. November 2019, 18.30 Uhr, im HEK
Mein Leben nach der Transplantation
Vortrag von Dr. med. Gregor Schwert, Netzwerk Organspende Nordrhein-Westfalen e.V.

Donnerstag, 14. November 2019, 18.30 Uhr, im HEK
„Wer klug ist, sorgt vor!“ Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
Vortrag von Wolfgang Grabe, Geschäftsführer Betreuungsverein der Diakonie im Kirchenkreis Paderborn e.V.

Freitag, 15. November 2019, 14.00 Uhr
Besuch des FriedWalds Borchen-Nonnenbusch
Schlagweg, 33178 Borchen
Treffpunkt: Infotafel am FriedWald-Parkplatz

Montag, 18. November 2019, 18.30 Uhr, im HEK
Was bleibt…? – Spurensuche
Lesung mit Musik: Angela Tops, Charlotte Prang, Manfred Jäger (Gitarre)

Donnerstag, 21. November 2019, 18.30 Uhr, im HEK
„Nach mir die Sintflut“ oder „Meine Kinder lieben mich!“
Vortrag von Wolfgang Weigel, Rechtsanwalt und Notar, Paderborn

Samstag, 23. November 2019, 17 Uhr, im Martin-Luther-Zentrum, Klingenderstraße 13 Paderborn
Gottesdienst zur Erzählung „Oskar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt
mit Superintendent Volker Neuhoff und weiteren Mitwirkenden

Dienstag, 26. November 2019, 18.30 Uhr, im HEK
Demenz – „Was bleibt?“ Fragen, Antworten und Möglichkeiten
Vortrag von Moritz Giefers, Stellv. Pflegedienstleiter, St. Johannisstift Paderborn

Freitag, 29. November 2019, 18.30 Uhr, im HEK
Leben bis zuletzt. Wie kann das gelingen? Informationen zur Hospizarbeit
Vortrag von Heike Bade, Koordinatorin Ambulanter Hospizdienst St. Johannisstift e.V., Paderborn

Weitere Informationen im Internet:

www.was-bleibt.de

www.nichtsvergessen.de

 

Print Friendly