Beratungsprozess „Kirche und Migration“ gestartet
Westfälische Kirche diskutiert über Migration

Westfalen. Unter dem Titel „Kirche und Migration“ ist in der Evangelischen Kirche von Westfalen ein Beratungsprozess gestartet.

Bis November 2019 soll in allen Kirchengemeinden, Kirchenkreisen sowie in allen landeskirchlichen Einrichtungen darüber diskutiert werden, wie sich die Landeskirche in einer Gesellschaft verändern kann und muss, in der immer mehr Menschen fremder Herkunft leben und religiöse Bedürfnisse haben.

Dazu ist ein im Internet ein Diskussionspapier veröffentlicht worden, das eine breite Beteiligung ermöglichen soll. Die sogenannte Hauptvorlage ist unter dem biblischen Motto „Ich bin fremd gewesen, und ihr habt mich aufgenommen“  online aufzurufen; eine PDF-Datei gibt es auch zum Download  .

Anregungen und Ergebnisse werden auf der Landessynode im November 2019 in Bielefeld-Bethel vorgestellt. Dann soll auch über Konsequenzen dieses Prozesses entschieden werden.

 

Ansprechpartnerin im Amt für MÖWe ist Pfarrerin Annette Muhr-Nelson; Email: annette.muhr-nelson@moewe-westfalen.de; Telefon (0231) 540-72

 

Video „Seelsorge für persischsprachige Christen“

https://youtu.be/ztzuZBs-4bM

Print Friendly