Einzigartiges Glaubensprojekt wird fortgesetzt
WIEDERERÖFFNUNG des GlaubensGartens in Bad Lippspringe

VON JAN GLOBACEV

Der Pavillon im GlaubensGarten war während der interreligiösen Wiedereröffnungsfeier voll besetzt. Anschließend freute sich das Projektteam auch auf dem Außengelände über zahlreiche Besucher. Besinnung, Begegnung und Austausch standen im Mittelpunkt. FOTO: JAN GLOBACEV

Der Pavillon im GlaubensGarten war während der interreligiösen Wiedereröffnungsfeier voll besetzt. Anschließend freute sich das Projektteam auch auf dem Außengelände über zahlreiche Besucher. Besinnung, Begegnung und Austausch standen im Mittelpunkt. FOTO: JAN GLOBACEV

BAD LIPPSPRINGE – Mit einem interreligiösen Gebet und einem Fest der Begegnungen ist der GlaubensGarten in Bad Lippspringe wiedereröffnet worden. Zahlreiche Besucher kamen zu der Feier auf dem Gartenschaugelände am Samstagnachmittag.

Mit der Wiedereröffnung am 28. April wird eine Erfolgsgeschichte fortgesetzt: Der interreligiöse GlaubensGarten, ein Highlight der Landesgartenschau 2017, hatte sich im vergangenen Jahr zu einem regelrechten Besuchermagneten entwickelt. Zunächst für die Dauer der Landesgartenschau gedacht, stand dann bereits im letzten Jahr fest, dass das Projekt weiter geführt wird. „130.000 Besucher kamen in unserem Pavillon alleine während der Landesgartenschau vorbei“, berichtete Pfarrer Georg Kersting von der katholischen Kirchengemeinde nicht ohne Stolz. Er würdigte die Arbeit von 150 Ehrenamtlichen, die sich bei Präsenzzeiten, Andachten, Diskussionsrunden und Führungen engagiert haben. „Es wäre schade gewesen, wenn im Oktober alles zu Ende gewesen wäre“, fasste er die unzähligen positiven Rückmeldungen zusammen und dankte den vielen Helfern und Besuchern.

Vertreterinnen und Vertreter der Glaubensgemeinschaften laden auch 2018 zu zahlreichen Veranstaltungen ein (v.l.n.r.): Pfarrer Detlev Schuchardt, Uschi Stehmann, Jitender Singh, Manuela Blanke, Marlies Drestomark, Ralf Bent, Pfarrerin Antje Lütkemeier, Pfarrer Georg Kersting, Modjgan Bidardel, Christoph Geisler, Johannes Köhö Schefers, Diakon Johannes Celik und Janet Gölger. FOTO: JAN GLOBACEV

Vertreterinnen und Vertreter der Glaubensgemeinschaften laden auch 2018 zu zahlreichen Veranstaltungen ein (v.l.n.r.): Pfarrer Detlev Schuchardt, Uschi Stehmann, Jitender Singh, Manuela Blanke, Marlies Drestomark, Ralf Bent, Pfarrerin Antje Lütkemeier, Pfarrer Georg Kersting, Modjgan Bidardel, Christoph Geisler, Johannes Köhö Schefers, Diakon Johannes Celik und Janet Gölger. FOTO: JAN GLOBACEV

Nach einer wohlverdienten Erholungszeit könne man nun mit neuen Ideen in die nächste Saison starten. Dabei stehen auch weiterhin der Dialog und Austausch im GlaubensGarten im Vordergrund. „Bei uns finden Begegnungen mit anderen Religionen, Menschen und der Natur statt“, lud Christopher Geisler vom Projektteam zum Besuch des Pavillons im Waldpark ein. Den GlaubensGarten zeichne ein tolerantes und friedliches Miteinander in der Verschiedenheit des Glaubens aus.

Künftig werden Mitarbeitende im GlaubensGarten an Wochenenden und Feiertagen in der Zeit von 11 bis 16 Uhr vor Ort präsent sein. Der GlaubensGarten an sich ist jedoch immer zugänglich. Neben dem zentralen Pavillon gehören sieben kleine Gärten dazu: der Garten der Bahai, der Juden, der Hindus, der Buddhisten, der Muslime, der Christen und der Sikhs. Zudem sind verschiedene Andachten und Meditationen, ebenfalls an den Wochenenden, geplant. Auch größere Veranstaltungen, wie das traditionelle Gebet der Religionen (am 17. Juni), stehen auf dem Programm. Alle Termine sind auf der Internetseite zu finden: www.glaubensgarten.de Mittelfristig, so Pfarrer Kersting, sei auch die Gründung eines eigenen Vereins angedacht.

„Der Glaubensgarten soll weiterhin ein Ort des Kennenlernens, Austausches und der Besinnung sein“, machte die Projektverantwortliche Antje Lütkemeier, Gemeindepfarrerin in Bad Lippspringe und Synodalbeauftragte für den interreligiösen Dialog im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn, deutlich. Für weitere Ideen oder Anregungen sei das Projektteam ebenfalls offen.

Pfarrer Detlev Schuchardt (hinten Mitte) im Gespräch mit interessierten Besuchern im Garten der Christen. FOTO: JAN GLOBACEV

Pfarrer Detlev Schuchardt (hinten Mitte) im Gespräch mit interessierten Besuchern im Garten der Christen. FOTO: JAN GLOBACEV

Print Friendly