„Haben wir als Teil der Schöpfung noch alles im Griff?“

Ökumenischer Gottesdienst zum Schöpfungstag in Himmighausen

Schöpfungstag: Der ökumenische Gottesdienst auf dem Platz der Generationen in Himmighausen mit Pastorin Maria Kröling stand unter dem Thema „Von meinen Früchten könnt ihr leben“. FOTO: HEINZ WILFERT

Schöpfungstag: Der ökumenische Gottesdienst auf dem Platz der Generationen in Himmighausen mit Pastorin Maria Kröling stand unter dem Thema „Von meinen Früchten könnt ihr leben“.
FOTO: HEINZ WILFERT

VON HEINZ WILFERT

HIMMIGHAUSEN – Seit zehn Jahren veranstalten die Kirchen den Ökumenischen Tag der Schöpfung. Erstmals feierten die katholischen Gemeinden des Pastoralen Raums Steinheim-Marienmünster-Nieheim und die Evangelische Christus-Kirchengemeinde Emmer-Nethe diesen Schöpfungstag gemeinsam mit einem ökumenischen Gottesdienst, der unter dem Thema stand „Von meinen Früchten könnt ihr leben“. Mehr als 150 Gläubige waren dazu unter freiem Himmel auf dem Platz der Generationen in Himmighausen zusammengekommen.

Das Organisationsteam um Presbyterin und Pastorin Maria Kröling sowie die Gemeindereferentin Michaele Grote hatte mit einem engagierten Laienteam den Gottesdienst organisiert. Man konnte sich dabei auf die guten Erfahrungen des ökumenischen Gottesdienstes zum 775. Nieheimer Stadtjubiläum berufen. Alle Wortbeiträge und Gebete drehten sich um Ökologie und Umweltschutz, um die Bewahrung der Schöpfung, für die der gemeinsame Einsatz zum Erhalt der Vielfalt der Schöpfung dringend nötig sei. Es ging aber auch um das menschliche Konsumverhalten, wobei schließlich die Frage aufgeworfen wurde: „Wohin steuert die Menschheit, und haben wir als Teil der Schöpfung noch alles im Griff?“

Den ökumenischen Gottesdienst, der unter Beachtung der geltenden Corona-Bedingungen mit Abstand, Masken und Händedesinfektion abgehalten wurde, begleitete die Band Alpaka mit Markus Ridder, Lina Niehörster, Steve Seck, Vanessa Poferl und Tobias Lange. Weil sich die katholischen und evangelischen Gemeinden nach den strukturellen Veränderungen auf dem Weg des Zusammenwachsens befinden, war der ökumenische Gottesdienst zum Schöpfungstag ein Beitrag zum Miteinander, um auch den Blick für eine stärkere ökumenische Zusammenarbeit zu öffnen. Als weiteren Baustein der Zusammenarbeit bieten die evangelischen und katholischen Gemeinden im nächsten Jahr eine gemeinsame Fahrt zum 3. Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt an. Die Leitung hat Erwin Nowak (Nieheim) übernommen.