Sonja Hillebrand hat Qualifikation erfolgreich abgeschlossen

Multiplikatorin für Schulungen im Bereich sexualisierte Gewalt

Superintendent Volker Neuhoff hat Sonja Hillebrand das Zertifikat über ihre erfolgreiche Teilnahme an der Qualifizierung als Multiplikatorin für Schulungen im Bereich sexualisierte Gewalt übergeben. Foto: EKP/Heide Welslau

Superintendent Volker Neuhoff hat Sonja Hillebrand das Zertifikat über ihre erfolgreiche Teilnahme an der Qualifizierung als Multiplikatorin für Schulungen im Bereich sexualisierte Gewalt übergeben.
Foto: EKP/Heide Welslau

Kreis Paderborn/Kreis Höxter/Lügde (ekp). Sonja Hillebrand, Jugendreferentin und hauptamtliche Ansprechperson des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn für sexualisierte Gewalt, hat erfolgreich die Qualifizierung der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) als Multiplikatorin für Schulungen im Bereich sexualisierte Gewalt abgeschlossen. Sie kann nun Schulungen zum Thema sexualisierte Gewalt für alle, die ehrenamtlich und hauptamtlich in der evangelischen Kirche mitarbeiten, durchführen und die Teilnahme bescheinigen.

Grundlage ist das Material, das die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Diakonie Deutschland im Rahmen der Initiative „hinschauen-helfen-handeln. Kirche und Diakonie gegen sexualisierte Gewalt“ entwickelt haben. Die evangelische Kirche möchte mit dieser Qualifizierung langfristig einen einheitlichen Qualitätsstandard für Prävention und Intervention im Bereich sexualisierte Gewalt etablieren.

„Wir haben mit Sonja Hillebrand eine engagierte und qualifizierte Mitarbeiterin, die einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor sexualisierter Gewalt in unserer Kirche leisten wird“, so Superintendent Volker Neuhoff anlässlich der Übergabe des Teilnahme-Zertifikats. Hillebrand, die auch Gemeinde- und Traumapädagogin ist, arbeitet im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn mit 10 Wochenstunden als Präventionsfachkraft im Bereich sexualisierte Gewalt. Sie ist hauptamtliche Ansprechperson für diesen Bereich und nun auch Multiplikatorin für Schulungen.

Durchgeführt wurde die insgesamt viertägige Schulung von Kirchenrätin Daniela Fricke, Beauftragte für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung in der EKvW und von Birgit Pfeifer, Fachstelle für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung in der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Auf dem Programm standen unter anderem die Auseinandersetzung mit dem Schulungsmaterial der Initiative „hinschauen-helfen-handeln“, das Erarbeiten von zielgruppenspezifischen Schulungen und Themen wie Seelsorgegeheimnis, Sexualstrafrecht sowie Arbeits- und Dienstrecht.

Kontakt:
Sonja Hillebrand
Tel.: 0171 7484542
hillebrand@kkpb.de