Start für spirituelles Erleben in malerischer Landschaft

Bibel-Pfähle entlang der Kloster-Garten-Route

Eröffneten symbolisch das ökumenische Projekt: (von links) Msgr. Uwe Wischkony (Vertreter des Erzbistums Paderborn und Leader-Vorsitzender), Josef Fuhrmann, Pfarrer Karl-Heinz-Bartsch (ev. Kirche), Gisela Fritsche (Dekanatsreferentin Höxter/Brakel), Christiane Sasse (LEADER), Pastor Tobias Spittmann und Kirchenvorsteher Stefan Drüke (beide Brenkhausen). FOTO: FRANK GRAWE/LEADER

Eröffneten symbolisch das ökumenische Projekt: (von links) Msgr. Uwe Wischkony (Vertreter des Erzbistums Paderborn und Leader-Vorsitzender), Josef Fuhrmann, Pfarrer Karl-Heinz-Bartsch (ev. Kirche), Gisela Fritsche (Dekanatsreferentin Höxter/Brakel), Christiane Sasse (LEADER), Pastor Tobias Spittmann und Kirchenvorsteher Stefan Drüke (beide Brenkhausen).
FOTO: FRANK GRAWE/LEADER

Kreis Höxter. Eigentlich sollten die Bibel-Pfähle an der Kloster-Garten-Route mit einer Feier am Pfarrheim Hembsen eingeweiht werden. Doch die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden Einschränkungen machten diesem Plan wie vielen anderen auch einen Strich durch die Rechnung. Statt Einweihungsfeier trafen sich nun einige der Initiatoren am Fuße des Desenberges, um wenigstens einen kleinen symbolischen Startschuss für das großangelegte ökumenische Projekt im Kulturland Kreis Höxter zu geben.

Zumindest das Wetter spielte mit, als Pastor Tobias Spittmann von der katholischen Kirchengemeinde Brenkhausen sowie Stefan Drüke, geschäftsführender Kirchenvorstand der gleichen Kirchengemeinde, Josef Fuhrmann als mitdenkender Konstrukteur der Pfähle, Pfarrer Karl-Heinz Bartsch von der evangelischen Kirchengemeinde Altkreis Warburg, Monsignore Uwe Wischkony, Beauftragter des Erzbistums Paderborn sowie Gisela Fritsche, Referentin des Dekanats Höxter und Christiane Sasse, Regionalmanagerin der LEADER-Region des Kulturlandes Kreis Höxter, am Vulkankegel der Warburger Börde und dem dazugehörigen „Bibel-Pfahl“ zusammenkamen. Mit üppiger Schleife und sieben Glanzbänder machten die Initiatoren und Organisatoren des LEADER-Projektes in bester Laune richtig Lust darauf, die bezaubernde Natur und das reiche monastische Erbe des Kulturlandes in den nächsten Monaten auf einer ausgiebigen Pilgertour zu erkunden.

Die 315 Kilometer lange Strecke der Kloster-Garten-Route, eine ausgewiesene Radpilgerroute, regt mit den neu installierten 42 „Bibel-Pfählen“ und Stelen zur Kontemplation und zum spirituellen Erleben in facettenreicher Landschaft an. Zu entdecken gibt es von Steinheim über Höxter nach Germete neben blühenden Paradiesen, lebendige Ordens- und Kirchengemeinden sowie die kulturhistorischen Schätze der klösterlichen Einrichtungen, welche Kulturlandschaft geprägt haben.

Monsignore Uwe Wischkony freut sich als Vertreter des Erzbistums Paderborn über ökumenische Ausrichtung des Projektes, welches das Erzbistum mit 29.000 Euro Eigenanteil unterstützt. „Wir sind froh darüber, dass wir gemeinsam mit unseren evangelischen Partnern ein weiteres innovatives Projekt in der Region auf den Weg gebracht haben.“ Außerdem betonte Monsignore Wischkony, dass die Realisierung der „Bibel-Pfählen“ dazu beiträgt, das Zukunftsbild des Erzbistums Paderborns sichtbar zu machen. „Denn die auf den Stelen gedruckten Bibelverse tragen den christlichen Glauben zu den Menschen heran, welche sich ganz ungezwungen damit im Dialog mit der Natur auseinandersetzen können.“ Für die Tour sollten sich die Radler ruhig Zeit nehmen: „Es gibt genug Erlebnisreiches für ein paar Tage oder eine ganze Woche“, weiß Regionalmanagerin Christiane Sasse.

Der Warburger Pfarrer Karl-Heinz Bartsch zeigt sich als Vertreter der evangelischen Kirche davon begeistert, Teil des Projektes zu sein: „Auch die evangelische Landeskirche freut sich über die Zusammenarbeit. Sie unterstützt mit einem kleinen Beitrag das Projekt und finanziert damit das Stempelsystem an 28 Bibel-Pfählen.“ Die Radpilger können an diesen bestimmten „Bibel-Pfählen“ ihren mitgeführten Stempelpass abstempeln, am Ende der abgefahrenen Tour ergibt sich ein Losungswort.

Um die „Bibel-Pfähle“ entlang der Kloster-Garten-Route zu installieren, haben sich hunderte Ehrenamtliche aus den Kirchengemeinden und Ortschaften mit viel Engagement eingesetzt. „Diese Menschen sind Botschafter für die Besucher der Region“, freut sich Pastor Tobias Spittmann. Die ausgefallene Einweihungsfeier, da waren sich alle Beteiligten einig, soll natürlich zu einem späteren Zeitpunkt mit einem ökumenischen Open-Air-Gottesdienst nachgeholt werden.

Ein Stempelkissen, von der Sparkasse Höxter finanziert, erhalten Interessenten beim Kulturland Kreis Höxter, Corveyer Allee 7 in Höxter, Tel.: (05271) 974323. Weitere Details und Infos gibt es dort auch wie im Internet unter www.kulturland.org. Dort kann auch die Karte „Kloster-Garten-Route“ und das Begleitheft für Radpilgernde „Bibel-Pfähle“ heruntergeladen werden. Zudem ist die Route bei www.outdooraktive.com, Europas größte Outdoor-Plattform, digital hinterlegt.